Programm

Programmheft deutsch

 logo iyff square-en

Internationale
Grüne Woche 2015

Logo_IGW_farbig

Downloads

Ergebisbroschüre des GFFA 2014
 

Links

www.bmel.de
BMEL Welternährung


Twitter 2

Grußwort des Bundesministers für Ernährung und Landwirtschaft 
Christian Schmidt MdB

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Weltbevölkerung wächst rasant und damit wachsen auch Versorgungsansprüche an Nahrung, Rohstoffe und Energie. Hierbei spielt die Landwirtschaft eine Schlüsselrolle. Die erste und vornehmste Aufgabe der Landwirtschaft ist und bleibt die Sicherung der Ernährung aller Menschen. Ihr sind jedoch längst neue Ansprüche zugewachsen. Neben der Ernährungssicherung soll Landwirtschaft verstärkt Ressourcen, etwa für Rohstoffe und Energie, bereitstellen.

Die Bioökonomie als eine nachhaltige, biobasierte und diversifizierte Wirtschaft bietet einen Ansatz, diesen vielfältigen Ansprüchen gerecht zu werden. Sie ermöglicht es, die Produktion von Nahrungsmitteln effizient zu steigern, gesunde und qualitativ hochwertige Lebensmittel zu produzieren, die Nutzung von Bioenergie zu fördern und zugleich Umwelt und Klima zu schützen. Hierbei gilt es, Zielkonflikte und Nutzungskonkurrenzen um knappe Ressourcen aufzulösen. Eng vernetzte Handelsströme sowie die Forderung nach einer gerechten Teilhabe an weltweiten Absatzmärkten fordern uns alle heraus. Wir stehen vor der Aufgabe, neue Ansätze für eine kohärente Agrarpolitik zu finden.

Dieser Aufgabe wollen wir uns auf dem 7. Global Forum for Food and Agriculture (GFFA) stellen. Unter dem Titel „Wachsende Nachfrage nach Nahrung, Rohstoffen und Energie: Chancen für die Landwirtschaft, Herausforderung für die Ernährungssicherung?“ bietet das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft Schlüsselakteuren aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft mit dem GFFA die Plattform, um über Chancen, Potentiale und Herausforderungen einer biobasierten Agrarwirtschaft unter der Prämisse der Ernährungssicherung zu diskutieren.

Ziel des GFFA ist es, im Rahmen von Fachpodien, Arbeitssitzungen und des Internationalen Podiums Wege und Möglichkeiten aufzuzeigen, gleichzeitig wachsende Ansprüche an die Landwirtschaft nachhaltig zu erfüllen. Die Ergebnisse der verschiedenen GFFA-Veranstaltungen dienen wie in den vergangenen Jahren als Leitlinie für den Berliner Agrarministergipfel, der weltweit größten Konferenz von Landwirtschaftsministern. Ihre Beschlüsse, in Form des Abschlusskommuniqués beim 7. Berliner Agrarministergipfel, fließen in die internationale politische Diskussion ein.

Das GFFA 2015 wird vom Bundesministerium für Landwirtschaft und Ernährung in Kooperation mit dem Senat von Berlin, der Messe Berlin GmbH und in engem Schulterschluss mit der deutschen Agrar- und Ernährungsindustrie, vertreten durch den GFFA Berlin e. V., ausgerichtet. Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft übernehmen gemeinsam Verantwortung und leisten einen Beitrag zur Lösung der zentralen Zukunftsfragen der globalen Land- und Ernährungswirtschaft.

Ich lade Sie herzlich ein: Diskutieren Sie mit, machen Sie mit, gestalten Sie mit und bereichern Sie das GFFA mit Ihren Ideen!

 

Ihr Christian Schmidt MdB

Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft

 

AKTUELL 14-10-28 BM Schmidt Bildrechte Christian Lietzmann Christian Schmidt MdB (Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft)