GFFA 2020 | Innovationsbörse

GFFA 2020 | Innovationsbörse

Die GFFA Innovationsbörse ist ein Ausstellungsformat, das praktische Beispiele und neue Lösungen rund um das Schwerpunktthema des GFFA präsentiert. In diesem Jahr konzentrierte sich die Ausstellung darauf, wie internationaler Handel weltweit zur Ernährungssicherheit und zu nachhaltiger Entwicklung beitragen kann. Rund 30 Start-ups und Unternehmen, Verbände sowie Behörden stellten ihre Innovationen und Aktivitäten vor.

Die Innovationsbörse bot eine großartige Gelegenheit, neue Kontakte zu knüpfen, sich zu vernetzen und sich über innovative Ansätze im Agrar- und Ernährungssektor zu informieren.

Impressionen der Innovationsbörse

Innovationsbörse Aussteller

Kurzbeschreibung der Institution

Die ADT Project Consulting GmbH ist eine international tätige Consultingfirma für den Agrar- und Ernährungssektor, die alle Schritte von der Konzeption und Planung bis zur Umsetzung und Evaluation von landwirtschaftlichen Produktionssystemen und Wertschöpfungsketten übernimmt und dadurch nachhaltige Entwicklungen in der Landwirtschaft und Tierhaltung unterstützt.

Kurzporträt des Projekts

Die ADT Project Consulting GmbH berät insbesondere zur technischen Umsetzung von entwicklungsorientierten Wertschöpfungsketten von Produkten tierischen Ursprungs. Durch einschlägiges Fachwissen zu Tierzüchtung, Tierkennzeichnung, Rückverfolgbarkeit, Qualitätssicherung, Tiergesundheit und Lebensmittelsicherheit verfügt ADT über eine starke fachliche Alleinstellung im Markt.

Kontakt

ADT Project Consulting GmbH
Adenauerallee 174, 53113 Bonn
www.adtproject.de

Ekkehard Schröder
ekkehard.schroeder@adt.de
+49 (0)228 91447 33

Kurzbeschreibung der Institution

AFC Agriculture and Finance Consultants GmbH wurde 1973 gegründet und gehört seit 2007 zu der GOPA-Gruppe, Deutschlands größter Unternehmensgruppe im Bereich „Beratung der Entwicklungszusammenarbeit“.

AFC bietet kompetente Beratungsleistungen zur Unterstützung der Entwicklung des Agrar-, Agrarindustrie- und Finanzsektors in Zusammenarbeit mit öffentlichen und privaten Organisationen in Entwicklungs- und Schwellenländern an.

Im Agrar- und Agrarindustriesektor decken die Dienstleistungen die gesamte Wertschöpfungskette ab, von der Primärproduktion bis hin zur Verarbeitung und Handelsförderung. Das Portfolio von AFC im Finanzsektor umfasst Projekte, die von Mikro-und KMU-Finanzierungen über die Entwicklung von Finanzinstituten bis hin zur Finanzierung der Landwirtschaft und Wertschöpfungsketten reichen.

Unsere Vision ist es auch weiterhin von allen Beteiligten als zuverlässiges Unternehmen anerkannt zu werden, das weltweit nachhaltige Lösungen für Projekte in unserem Fachgebiet liefert. Deshalb bauen wir ständig unsere Kapazitäten aus:

  • qualifizierte Beratungsleistungen auf der Grundlage des neuesten wissenschaftlichen Know-hows und der gewonnenen Erkenntnisse zu leisten;
  • erfahrene Mitarbeiter, die sich auf dem aktuellsten branchenspezifischen Stand befinden;
  • den Zugang zu Finanzierungsmitteln zu erweitern;
  • die Lebensbedingungen der lokalen Bevölkerung in den Entwicklungs- und Schwellenländern zu verbessern, wobei die Ernährung, der Kampf gegen Hunger und Armut eine wichtige Rolle spielen.

Kurzporträt des Projekts

Ukraine: Agritrade: (BMEL/GIZ)

Staatliche und privatwirtschaftliche Strukturen der Agrar- und Ernährungsbranche der Ukraine sind für den weiteren Ausbau der Handelsbeziehungen im Rahmen des DCFTA nachhaltig gestärkt.

Ukrainische Agrar- und Lebensmittelunternehmen sind hinsichtlich ihrer Kapazitäten befähigt, europäische Exportmärkte zu identifizieren, diese zu durchdringen, sich darin zu konsolidieren und zu wachsen sowie sich auf die Öffnung der eigenen Märkte vorzubereiten; und deutsche Unternehmen sind besser informiert zu Agrarhandelsfragen mit der Ukraine. Ziele:

Politischer Dialog zum Thema Agrarhandel im Rahmen des DCFTA ist gestärkt.

Sensibilisierung für und Verständnis von Agrarhandelsfragen im Rahmen des DCFTA sind verbessert.

Informationen zum Thema Agrarhandel im Rahmen des DCFTA sind für interessierte Institutionen in Deutschland (z.B. Unternehmensverbände) aufbereitet/analysiert. Maßnahmen, welche die ukrainische Agrar- und Ernährungswirtschaft zum Export befähigen, sind durchgeführt.

Dienstleistungen zur Unternehmensentwicklung für eine Verbesserung der Exportfähigkeit im Agrarbereich sind erbracht.

Nigeria: Grünes Zentrum (GIZ)

Die verbesserte Produktion und Produktivität, nämlich die Steigerung der Erträge, sowie die Umsetzung guter landwirtschaftlicher Praktiken bis in die Nachernte- und Verarbeitungsphase tragen zu einer besseren Nahrungsmittelverfügbarkeit, Lebensmittelsicherheit und Gesamtqualität bei. GIAE Nigeria führt die ehrgeizigsten GAP-Schulungen aller Green Innovation Center durch (derzeit 190.000 Landwirte geschult, Ziel ist es 250.000 Landwirte bis Ende 2021 zu schulen).

Darüber hinaus ebnet die Schulung von Landwirten oder ihrer Genossenschaften durch Farmer Business Schools/Cooperative Business Schools, unterstützende Dienstleister (Sprühbanden, Input-Provider, Mechanisierungsdienstleister usw.) und Verarbeiter mit SME Business Training und Coaching Loop oder Verarbeiter Schulungen den Weg für die Transformation der Landwirtschaft in ein nachhaltiges, geldwerterzeugendes Unternehmen mit multiplikatorischer Wirkung sowohl auf die Ernährungssicherheit als auch auf die Ernährung. Die bisherigen Ansätze zum Kapazitätsaufbau in Kombination mit der Erleichterung der Vertragsanbauweise stärken die Verbindungen zwischen den Akteuren der Wertschöpfungskette, die zu einem verstärkten nationalen Handel führen, und bereiten sie auf die Erfüllung von Exportnormen und Standards des internationalen Handels vor. Es bringt Lebensmittel in die lokalen ländlichen Geschäfte, regionalen städtischen Supermärkte und sogar in deutsche Supermärkte! (Edeka verkauft Kassawa-Chips von einem nigerianischen Prozessor, der von GIAE unterstützt wird, der Rohkassawa wird von unterstützten Bauerngruppen bezogen). Wertschöpfung, neue Marktanteile oder ein Premiumpreis für Qualität führen wiederum zu besseren Beschäftigungs- und Einkommenssituationen, so dass sich die Landwirte und ihre Familien auch ergänzende Lebensmittel leisten können und nicht auf ihre eigene kleine Produktion für den Lebensunterhalt angewiesen sind.

Kontakt

afci.de

Kurzbeschreibung der Institution

Die AHT GROUP AG, mit Sitz in Essen, ist ein weltweit tätiges unabhängiges Beratungsunternehmen, das seit 1960 in der Entwicklungszusammenarbeit für alle wichtigen internationalen Auftraggeber tätig ist.

Unser Leistungsspektrum beinhaltet die gesamten Management- und Ingenieurdienstleistungen für den gesamten Projektzyklus von Vorstudien über Projektplanung bis zur Projektdurchführung sowie Evaluierung.

Arbeitsschwerpunkte sind die fünf Hauptbereiche Landwirtschaft, Wasser, Umwelt, gute Regierungsführung und Abfall. Diese umfassen die Tätigkeitsbereiche Ländliche Entwicklung, Pflanzenproduktion, Tierproduktion, Landwirtschaftliche Beratung und Vermarktung, Wasserressourcenmanagement, Bewässerung und Drainage, Trinkwasserversorgung, Abwasserentsorgung, Management natürlicher Ressourcen, Forstwirtschaft, Erhaltung der Biodiversität, Klimawandel, gute Regierungsführung, Abfallwirtschaft und Abfallverwertung.

Des Weiteren liegt unsere Expertise im Aufbau von Rechenzentren, IT-und Netzwerkarchitekturen sowie der Entwicklung eigener Software (allgemeine Verwaltungsinformationssysteme, Finanzbuchhaltungssysteme, geografische Informationssysteme oder Monitoring & Evaluierungssysteme).

Kurzporträt des Projekts

Der im Südkaukasus getestete Financial Participatory Approach (FPA) basiert auf Erfahrungen aus einem Wettbewerbs- und Auszeichnungssystem zur Verbesserung der Bodenerhaltung und des Kaffeeanbaus aus Lateinamerika. In ländlichen Gemeinden, die an Schutzgebiete angrenzen, nutzt der FPA vier Hauptinstrumente: Wettbewerb und Auszeichnung, Kapitalisierung, Austausch und Lernen sowie Medien. Der Prozess wurde von einer regionalen Arbeitsgruppe und einem Moderator gesteuert Mit Hilfe von Rapid Rural Appraisal Methoden wurden wichtige Fragen der Existenzgrundlage identifiziert. Die anschließenden Wettbewerbe waren bedarfsorientiert, die Themen entwickelten sich von der Verbesserung der landwirtschaftlichen Produktion und Verarbeitung bis hin zu Marketing und Business Management, was zur schrittweisen Einbindung in bestehende Märkte führte. Bedarfsorientierte Schulungen und Austauschbesuche wurden durchgeführt. Die Medien kündigten die Wettbewerbe an, berichteten über Veranstaltungen und machten Ideen und bewährte Verfahren bekannt. Das Beteiligungsniveau war hoch: 30% der Gemeindehaushalte nahmen daran teil. Es gab einen hohen Grad an Eigenverantwortung, der zur Nachhaltigkeit beitrug. Die Menschen wurden sich ihres eigenen Entwicklungspotenzials bewusst, so dass nun weiterhin eine hohe Motivation besteht, die Bereiche Landwirtschaft und ländlicher Tourismus weiter zu entwickeln.

Kontakt

AHT GROUP AG
Baumstraße 25, 45128 Essen
www.aht-group.com

Catherine Lieberei
c.lieberei@aht-group.com
+49 (0)201 2016 233

Kurzbeschreibung der Institution

The Brazilian Trade and Investment Promotion Agency (Apex-Brasil) works to promote Brazilian products and services abroad, and to attract foreign investment to strategic sectors of the Brazilian economy.

Apex-Brasil organizes several initiatives aiming to promote Brazilian exports abroad. The Agency´s efforts comprise trade and prospective missions, business rounds, support for the participation of Brazilian companies in major international trade fairs, arrangement of technical visits of foreign buyers and opinion makers to learn about the Brazilian productive structure, and other select activities designed to strengthen the country’s branding abroad.

Apex-Brasil also plays a leading role in attracting foreign direct investment (FDI) to Brazil, by working to identify business opportunities, promoting strategic events and lending support to foreign investors willing to allocate resources in Brazil.

Apex-Brasil uses different strategies to promote the competitiveness of Brazilian companies during their internationalization process. Learn more about the services offered by the Agency to Brazilian companies aiming to enter international markets:

Kurzporträt des Projekts

Apex-Brasil works in partnership with several Brazilian agricultural associations and cooperate with very relevant Brazilian government entities, as EMBRAPA, the Brazilian agriculture research public company, Ministry of foreign affairs and the Ministry of Agriculture, Livestock and Supply of Brazil. We would like to present our partners, the government institutions and also the Brazilian private sector, to the GFFA audience. That is a unique opportunity to increase the knowledge, exchange information and cooperation among the Brazilians and the audience.

Leider stehen diese Informationen nur auf Englisch zur Verfügung.

Kontakt

apexbrasil.com.br

Kurzbeschreibung der Institution

Arla Foods ist eine europäische Molkereigenossenschaft mit 10.000 Mitgliedern, darunter 1.850 Landwirte in Deutschland. Arla vereint die Geschichte aller Genossenschaftsmitglieder aus sieben europäischen Ländern. Dieser starke Gemeinschaftsgedanke und die skandinavischen Werte sind fest in der DNA unseres Unternehmens verwurzelt. Solidarität, Vertrauen und Ehrlichkeit stehen als starke demokratische Ideale im Mittelpunkt unserer Geschäftstätigkeiten. Alle erwirtschafteten Gewinne fließen an unsere Arla Landwirte und damit auch an ihre Gemeinden zurück. Als moderne Genossenschaft ist die Zusammenarbeit ein Teil unserer DNA. Unsere besten Ergebnisse wurden gemeinschaftlich erzielt. Wir engagieren uns langfristig für unsere Verbraucher, unsere Kunden und unsere Landwirte um den Zugang zu hochwertigen und nachhaltigen Milchprodukten zu ermöglichen. Als eine der größten Molkereigenossenschaften der Welt haben wir eine große Verantwortung für die Umwelt, die Gesellschaft, die Menschen und Tiere – heute und in Zukunft. In einer Welt mit begrenzten natürlichen Ressourcen muss das oberste Ziel sein „mehr Nahrungsmittel bei weniger Emissionen“ zur Verfügung zu stellen. Wir sind uns bewusst, dass dies mit Herausforderungen verbunden ist. Daher arbeiten wir kontinuierlich an weiteren Verbesserungen. Wichtig ist, dass sie uns alle voranbringen und das in Zusammenarbeit mit Lieferanten, Wissenschaftlern, Experten, Regierungen , Kunden, Verbrauchern und NGOs.

Kurzporträt des Projekts

Klima, Handel und Entwicklung als integrierte Teil zur Umsetzung der SDGs
Arla Foods strebt CO2-neutrale Milchwirtschaft an: Arla Foods & seine 10.000 Landwirte wollen den Übergang zu einer nachhaltigen Milchproduktion mit verstärktem Fokus auf die landwirtschaftlichen Betriebe drastisch beschleunigen. Das Hauptziel besteht darin, die Treibhausgasemissionen in den nächsten zehn Jahren um 30 Prozent pro Kilogramm Milch zu senken und bis 2050 auf Netto-Null-Emissionen hinzuarbeiten.

Arla verstärkt sein Engagement für die Entwicklung eines nachhaltigen Milchsektors in Nigeria: Arla unterstützt bereits seit einigen Jahren Entwicklungsprojekte in der nigerianischen Milchbranche. Mit der Vereinbarung mit dem Bundesstaat Kaduna & der nigerianischen Regierung weitet wir unsere bisheriges Engagement aus. Während der öffentlichen Partner 1.000 nomadischen Milchbauern dauerhaft Weidegründe & Zugang zu Wasser zur Verfügung stellen werden, wird Arla als Partner die lokal erzeugte Milch kaufen, sammeln, verarbeiten und auf den Markt bringen.

Starke Frauen auf Fahrrädern sorgen mit Arla Dano Daily Pushti für bessere Ernährung in Bangladesch: Diese engagierten, entschlossenen Kleinunternehmerinnen eignen sich durch Schulungen nicht nur Wissen an, sie sichern sich auch ein zuverlässiges Einkommen, das ihnen aus der Armut hilft. Sie sind die Botschafterinnen und kümmern sich nicht nur um den Verkauf der Produkte, sondern klären die Menschen in den Dörfern auch über eine gesunde Ernährung auf.

Kontakt

Arla Foods
Wahlerstrasse 2, 40472 Düsseldorf
www.arlafoods.de

Kasper Thormod Nielsen
kthon@arlafoods.com
+49 (0)15254647767

Kurzbeschreibung der Institution

Das Johann Heinrich von Thünen-Institut, Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei – kurz Thünen-Institut – gehört zum Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL).
Wir erarbeiten wissenschaftliche Grundlagen als Entscheidungshilfen für die Agrar-, Forst-, Fischerei- und Verbraucherschutzpolitik der Bundesregierung. Im Rahmen dieser Aufgaben ist das Institut wissenschaftlich selbstständig. Das Thünen-Institut gliedert sich in 14 Fachinstitute und die gemeinschaftlichen Serviceeinrichtungen. Der Hauptsitz ist Braunschweig.
Wir kooperieren national und international mit Universitäten und anderen Forschungseinrichtungen und engagieren uns in der wissenschaftlichen Ausbildung. Gemeinsam mit der Universität Hamburg führen wir den Studiengang Holzwirtschaft durch. Enge Kontakte bestehen auch zu den übrigen Forschungseinrichtungen im Geschäftsbereich des BMEL.
Das Thünen-Institut zählt zu den Ressortforschungseinrichtungen des Bundes.

Kurzporträt des Projekts

Wir schlagen vor, folgende Forschungsprojekte auf drei Postern darzustellen:
1) IMMPEX (Impact of meat and milk product exports on developing countries): Die EU und Deutschland exportieren große Mengen an Geflügelteilen und Milchprodukten nach Ghana und nach Senegal. Wie wirkt sich das auf die einheimische Geflügel- und Milchproduktion in Afrika aus? In welcher Wei-se sind die Betriebe und die Wertschöpfungsketten im Geflügel- und Milchsektor in den beiden Ländern von den Importen betroffen? Diese Fragen untersuchen wir im Rahmen eines neuen Forschungsprojektes.
2) Mit dem Brexit werden neue Handelsbarrieren zwischen dem Vereinigen Königreich (VK) und der EU errichtet. Da der Selbstversorgungsgrad mit Nahrungsmitteln im VK sehr gering ist, sind Veränderungen der Ernährungs- und Produktionsweisen zu erwarten. Ziel des Projektes ist es, einerseits die Auswirkungen des Brexit auf die Agrar- und Ernährungswirtschaft im VK und der EU abzuschätzen und andererseits die ernährungsbedingten Gesundheitseffekte für das VK zu quan-tifizieren.
3) In diesem Forschungsprojekt analysieren wir die Auswirkungen des Freihandelsabkommens zwischen der EU und Japan (JEFTA). Ein Schwerpunkt liegt auf der Berechnung von neu eingeführ-ten Zollquoten und deren Auswirkungen auf die Produktion von Agrar- und Ernährungsgütern.

Kontakt

Thünen-Institut für Marktanalyse
Bundesallee 63, 38116 Braunschweig
thuenen.de

Dr. Janine Pelikan
janine.pelikan@thuenen.de
+49 (0)173 2669519

Kurzbeschreibung der Institution

Der Bundesverband DEULA e. V. (www.deula.de) bildet ein Netzwerk von derzeit 13 rechtlich selbständigen Bildungszentren. Er unterstützt diese Bildungszentren bei der Ausführung ihrer vielfältigen Aufträge. Diese Aufträge umfassen vorrangig berufliche Aus-, Fort- und Weiterbildung, welche auf die Bedürfnisse der Regionen und Länder abgestimmt sind. Insgesamt führt die DEULA an 13 verschiedenen Standorten bundesweit Lehrgänge für jährlich 80.000 TeilnehmerInnen durch. DEULA-Bildungszentren begleiten den Strukturwandel und technischen Fortschritt in der Agrarwirtschaft seit fast 100 Jahren. 1926 gegründet, um als DEULAKRAFT GmbH die beginnende Mechanisierung in der Landwirtschaft zu unterstützen, gehören die DEULA-Bildungszentren heute als rechtlich selbständige Einrichtungen zu den bedeutendsten regional und überregional tätigen agrartechnischen Bildungseinrichtungen in Deutschland. Sie sind fester Bestandteil des dualen Systems der Berufsausbildung. DEULA-Bildungszentren präsentieren sich als moderne Dienstleistungsunternehmen. Sie unterstützen den Strukturwandel, nicht nur in der Agrarwirtschaft, mit einem breiten Angebotsspektrum in der Jugend- und Erwachsenenbildung. Die Schwerpunkte liegen in gewerblich/technischen, landwirtschaftlichen, gärtnerischen und umwelttechnischen Bereichen, in der agrarwirtschaftlichen Berufsausbildung, sowie in der Schweiß- und Führerscheinausbildung.

Kurzporträt des Projekts

Landwirtschaftliche Ausbildung

Kontakt

Bundesverband DEULA
Max-Eyth Straße 12 – 18, 26655 Westerstede
deula.de

Hubert Lücking
bundesverband@deula.de
+49 (0)4488 8301-50

Kurzbeschreibung der Institution

Die BVVG erfüllt seit ihrem Gründungsjahr 1992 den gesetzlichen Auftrag, in den Bundesländern Brandenburg,
Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen ehemals volkseigene land- und forstwirtschaftliche Flächen zu privatisieren. Die Aufgaben der BVVG sind im Verlauf der Jahre zahlreicher und vielfältiger geworden. Zu ihnen gehören in erster Linie der Verkauf und die Verpachtung von Acker- und Grünland sowie der Verkauf von Wald. Doch auch die Veräußerung von Bauland, Bergwerkseigentum und Gewässern sowie die Verwaltung und Verwertung von Wirtschaftsgebäuden zählen zur Aufgabenpalette, gleichfalls die Rückgabe von Vermögenswerten an berechtigte Personen sowie das Management der Kauf- und Pachtverträge und die unentgeltliche Übertragung von Naturschutzflächen an Länder, Verbände und Stiftungen.

Seit dem Jahr 2000 berät die BVVG osteuropäische und zentralasiatische Länder zu Themenkomplexen im Bereich Landmanagement. In diesem Zusammenhang stehen insbesondere Fragestellungen hinsichtlich der Verwaltung und der Privatisierung von staatlichen land und forstwirtschaftlichen Flächen im Vordergrund. Darüber hinaus nimmt die Beratung im Bereich Bodengesetzgebung eine großen Raum ein. Aber auch Themen wie die Entwicklung eines landwirtschaftlichen Bodenmarktes, Bewertung von landwirtschaftlichen Flächen, Neuordnung von Eigentumsstrukturen, Landnutzungsplanung, Flurbereinigung, Altlastenmanagement und IT-gestütztes
Landmanagement gehören zum Beratungsspektrum der BVVG.

Kurzporträt des Projekts

Eine der Grundvoraussetzungen für die Landwirtschaft uns somit die Nahrungsmittelproduktion sind gesicherte Eigentums- und Nutzungsverhältnisse an der Ressource Land. Diese ermöglichen Investitionen in die landwirtschaftliche Produktion und sichern die Nahrungsmittelproduktion von Subsistenzwirtschaften sowie kleinen und mittleren landwirtschaftlichen Betrieben. Die BVVG beschäftigt sich in einer Vielzahl von Projekten mit dem Thema Zugang zu Land, Sicherung von Eigentums- und Nutzungsrechten, geregelter Grundstücksverkehr sowie effektives Management von staatlichen landwirtschaftlichen Flächen. Die BVVG hat zu diesen Themen u. a. in Russland, der Ukraine, Äthiopien, Serbien, dem Kosovo, Kasachstan und der Mongolei als Kooperationspartner in zahlreichen bilateralen und internationalen Projekten mitgewirkt. Darüber hinaus hat die BVVG eine Reihe von Seminaren und Workshops zur Bodenprivatisierung und Bodenmarktentwicklung in Partnerländern wie Estland, Belarus, Rumänien, Bosnien und Herzegowina, der Slowakei, Georgien, Mazedonien, Serbien, Bulgarien, und Südafrika durchgeführt. Außerdem organisiert die BVVG regelmäßig Studienreisen für Institutionen aus Partnerländern und empfängt regelmäßig Delegationen aaus Ländern der ganzen Welt, so bisher u. a. aus Äthiopien, China, Irak, Kasachstan, Kroatien, Namibia, Russland, der Ukraine, Ungarn, Bosnien und Herzegowina, Litauen, dem Kosovo, Vietnam, Südafrika und dem Iran.

Kontakt

BVVG Bodenverwertungs- und -verwaltungs GmbH
Schönhauser Allee 120, 10437 Berlin
bvvg.de

Katja Dells
dells.katja@bvvg.de
+49 (0)30 4432 1033

Kurzbeschreibung der Institution

California Business Associates ist eine Unternehmensberatung im Silicon Valley, die sich auf Innovation in den Bereichen Landwirtschaft, Lebensmittel und Erneuerbare Materialien konzentriert und dabei auf die in Kalifornien und Silicon Valley einmaligen Kombination aus Innovation, Hight Tech und einer starken landwirtschaftlichen Industrie aufbaut. Unser Team & Expertennetzwerk aus Wissenschaft, Unternehmen und Investmentfirmen ermöglicht unseren Kunden Ihr Unternehmen durch Innovation und das Wachstum in den USA Markt zu erweitern. Unser Team kann auf langjährige Erfahrungen in den genannten Technologien und im Geschäftsaufbau im US Markt zurückgreifen und zusätzlich ein markantes Unternehmernetzwerk einbeziehen, um unsere Kunden erfolgreich in den USA Markt einzuführen. Unsere Leistungen reichen von der Unternehmensevaluierung für den Produkt-Markt-Fit für den US Markt, Produkttests and Produktregistrierung, Markteintrittsstrategie, Geschäftsplanentwicklung und Unterstützung in der Kapitalaquise bis zum Organisieren von B2B and B2C Meetings, damit unsere Klienten Ihr Kunden- und Partnernetzwerk aufbauen können. Zusätzlich bieten wir Technologie Scouting für Unternehmen und Workshops über den US Markteintritt und die Innovationslandschaft im Silicon Valley für akademische und Regierungseinrichtungen, Innovationszentren, Unternehmen und Verbände an. Kontaktieren Sie uns, wir freuen uns auf Sie!

Kontakt

California Business Associates
Clinton Avenue 2236, 94501 Alameda, CA
cal-ba.net

Katrin Jakob
kjakob@cal-ba.net
+1 510 325 8560

Kurzbeschreibung der Institution

Die Deula Nienburg ist ein staatlich anerkanntes, gemeinnütziges Bildungszentrum für die Aus- und Weiterbildung von Fachkräften aus dem Agrarsektor. Inhaltlicher Schwerpunkt ist dabei das intensive, praxisorientierte Training für den ressourcenschonenden Einsatz von Werkzeugen, Maschinen oder hochkomplizierten, digital gesteuerten ,Technologien, sowie Saatgut, Düngemitteln und Pflanzenschutzmitteln. Der Erwerb von Fähigkeiten zur sicheren, umweltschonenden Nutzung aller Produktionsfaktoren ist eine der Grundvoraussetzungen für eine sichere, vielfältige und nachhaltige Nahrungsmittelerzeugung. Die Bildungskonzepte der DEULA Nienburg basieren auf umfangreichen TVET –Projekten auf verschiedenen Kontinenten und sind sehr gut geeignet, sowohl Menschen ohne berufliche Abschlüsse bis hin zu hochqualifizierten Spezialisten an der Weiterentwicklung der Technologien im Agrarsektor zu beteiligen und damit auch zukünftig Einkommensmöglichkeiten in ruralen Gebieten zu schaffen. Mit dieser Verbesserung der praxisorientierten Kenntnisse und Fähigkeiten wird ein nachhaltiger Beitrag dazu geleistet, die Herausforderungen an die Landwirtschaft weltweit in Bezug auf Klimaschutz, Ressourcenschutz, und biologische Vielfalt zu bestehen und gleichzeitig das bestmögliche natürliche Ertragspotential in allen Regionen der Welt zu nutzen, um den Hunger zu besiegen.

Kontakt

deula-nienburg.de

Kurzbeschreibung der Institution

Die Ekosem-Agrar AG, Walldorf, ist die deutsche Holdinggesellschaft der EkoNiva Gruppe, eines der größten russischen Agrarunternehmen. Mit einem Bestand von ca. 177.000 Rindern in der Milchproduktion (davon rund 96.000 Milchkühe) und einer Milchleistung von fast 2.400 Tonnen Rohmilch pro Tag ist die Gesellschaft größter Milchproduzent des Landes. Die Gruppe kontrolliert eine landwirtschaftliche Nutzfläche von rund 600.000 Hektar und zählt darüber hinaus zu den führenden Saatgutherstellern Russlands. Gründer und Vorstand des Unternehmens ist Stefan Dürr, der seit Ende der 1980er Jahre in der russischen Landwirtschaft aktiv ist und deren Modernisierung in den letzten drei Jahrzehnten entscheidend mitgeprägt hat. Für seine Verdienste um den deutsch-russischen Agrar-Dialog wurde er 2009 mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Die Unternehmensgruppe ist mit über 14.000 Mitarbeitern in neun Regionen in Russland vertreten. Ekosem-Agrar hat im Geschäftsjahr 2018 eine Betriebsleistung von 377 Mio. Euro und ein bereinigtes EBITDA von 116 Mio. Euro erwirtschaftet.

 

Kontakt

Ekosem-Agrar AG
Alt-Moabit 41, 10555 Berlin
ekosem-agrar.de

Judith Moering
judith.moering@ekosem.de
+49 (0)1743170854

Kurzbeschreibung der Institution

Als Dienstleister der internationalen Zusammenarbeit für nachhaltige Entwicklung und internationalen Bildungsarbeit engagieren wir uns weltweit für eine lebenswerte Zukunft. Wir haben mehr als 50 Jahre Erfahrung in unterschiedlichsten Feldern, von der Wirtschafts- und Beschäftigungsförderung über Energie- und Umweltthemen bis hin zur Förderung von Frieden und Sicherheit. Das vielfältige Know-how des Bundesunternehmens GIZ wird rund um den Globus nachgefragt – von der deutschen Bundesregierung, Institutionen der Europäischen Union, den Vereinten Nationen, der Privatwirtschaft und Regierungen anderer Länder. Wir kooperieren mit Unternehmen, zivilgesellschaftlichen Akteuren und wissenschaftlichen Institutionen und tragen so zu einem erfolgreichen Zusammenspiel von Entwicklungspolitik und weiteren Politik- und Handlungsfeldern bei. Unser Hauptauftraggeber ist das BMZ.

Die GIZ hat ihren Sitz in Bonn und Eschborn. Unser Geschäftsvolumen betrug im Jahr 2018 rund 3 Milliarden Euro. Von den 20.726 Beschäftigten in rund 120 Ländern sind fast 70 Prozent als Nationales Personal vor Ort tätig. Neben unseren Lang- und Kurzzeitexperten und unserem Nationalen Personal vor Ort, das den Großteil unserer Mitarbeiterschaft ausmacht, waren 1.412 Personen als Entwicklungshelferinnen und -helfer sowie Integrierte und Rückkehrende Fachkräfte für die GIZ im Einsatz. Insgesamt arbeiteten mehr als 80 Prozent der Mitarbeiterinnen im Ausland.

Kurzporträt des Projekts

Die GIZ trägt dazu bei, den Agrarhandel in Entwicklungsländern zu fördern. An unserem Stand präsentieren wir unsere innovativen Ansätze und Instrumente, um das Potenzial von internationalem Handel für Lebensmittel- und Ernährungssicherheit und nachhaltige Wirtschaftsentwicklung zu realisieren. Darüber hinaus werden Beispiele der von uns in unseren Partnerländern geförderten Produkte (Schokolade, Kaffee) angeboten.

Kontakt

GIZ
Dag-Hammarskjöld-Weg 1-5, 65760 Eschborn
www.giz.de

Dr. Helmut Albert
helmut.albert@giz.de
+49 (0)6196791489

Kurzbeschreibung der Institution

The Food and Agriculture Organization (FAO) is a specialized agency of the United Nations that leads international efforts to defeat hunger.
Since its establishment 75 years ago, its goal has been to achieve food security for all and make sure that people have regular access to enough safe and high-quality food to lead active, healthy lives. Headquartered in Rome, Italy, with over 194 member states, FAO works in over 130 countries worldwide. We believe that everyone can play a part in ending hunger.

FAO creates and shares critical information about food, agriculture, and natural resources in the form of global public goods. But this is not a one-way flow. The Organization plays a connector role, through identifying and working with different partners with established expertise, and facilitating a dialogue between those who have the knowledge and those who need it. By turning knowledge into action, FAO links the field to national, regional and global initiatives in a mutually reinforcing cycle. By joining forces, it facilitates partnerships for food and nutrition security, agriculture, and rural development between governments, development partners, civil society, and the private sector.

Kurzporträt des Projekts

FAO supports countries effectively engage in the formulation of trade policies and agreements for improved food security by strengthening evidence on the implications of changes in trade policies, providing capacity development in the use of this evidence, and facilitating neutral dialogue away from the negotiating table.
Assisting countries in implementing trade agreements, such as the World Trade Organization Uruguay Round Agreement on Agriculture, and in preparing for trade negotiations through studies, analysis, training and experience sharing is a core activity of FAO.

Protecting the safety of food, and human, animal or plant life are key for healthy agricultural systems and population, however it should not result in hidden protectionism.
With this in mind, FAO works with partners to ensure that sanitary and phytosanitary measures are consistent with obligations prohibiting arbitrary or unjustifiable trade discrimination.

In Europe and Central Asia, an FAO regional initiative supports countries both at policy and enterprise level, to enhance the agrifood trade policy environment for small and medium-sized agricultural enterprises, for more inclusive and efficient agrifood systems. The three main components are trade agreements negotiations; meeting domestic, regional and global food safety and quality standards; and supporting domestic markets and export diversification.

Leider stehen diese Informationen nur auf Englisch zur Verfügung.

Kontakt

FAO
Benczur 34, 1068 Budapest
fao.org/europe

Lea Plantek
lea.plantek@fao.org

Kurzbeschreibung der Institution

Die GFA Consulting Group GmbH mit Hauptsitz in Hamburg ist eine weltweit tätige Beratungsfirma in der Entwicklungszusammenarbeit. Unser Ziel ist es, die Lebensbedingungen der Menschen in Entwicklungs- und Transformationsländern zu verbessern. Das Dienstleistungsangebot der GFA umfasst die Planung, Durchführung und Evaluierung von Projekten und Programmen in den folgenden strategischen Geschäftsfeldern:

  • Landwirtschaft und ländliche Entwicklung
  • Management natürlicher Ressourcen
  • Energie und Klimaentwicklung
  • Wasser und Abwasser
  • Bildung und Beschäftigung
  • Privatsektorentwicklung
  • Gute Regierungsführung und Zivilgesellschaft
  • Management öffentlicher Finanzen
  • Finanzsystementwicklung
  • Gesundheit
    • Monitoring & Evaluation

Kompetenz und Fachwissen der GFA Consulting Group GmbH werden von unseren Kunden und Finanzierungseinrichtungen (GIZ, KfW, EU, EIB, SDC, MCC, Weltbank) sehr geschätzt. Das Erfolgsrezept für die Beratungsleistungen der GFA liegt in der exzellenten Qualität der Projektplanung und -durchführung.

Kurzporträt des Projekts

Nepal: Unterstützung des Handels und Aufbau wirtschaftlicher Kapazitäten mit Fokus auf die Kaffee-Wertschöpfungskette

Das Gesamtziel des Projekts war es, durch die Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit des Handels in Nepal einen Beitrag zu den Bemühungen der Regierung zu leisten, die Armut zu verringern und handelsgestütztes Wachstum zu stimulieren. Das Projekt konzentrierte sich auf:

  1. Entwicklung der Handelspolitik und Aufbau von Kapazitäten: Verbesserung der Kapazitäten des Ministeriums für Handel und Versorgung und mit ihm verbundener Organisationen bei der Formulierung, Durchführung und Koordinierung der Wirtschaftspolitik
  2. Aufbau der Qualitätsinfrastruktur: Stärkung des Systems der Qualitätsinfrastruktur, insbesondere der institutionellen Kapazitäten für die Tier- und Pflanzengesundheit sowie im Bereich der technischen Handelshemmnisse; und
  3. Aufbau von Wertschöpfungsketten: Unterstützung des Aufbaus von Wertschöpfungsketten mit einem besonderen Schwerpunkt auf Kaffee. Erhöhung der Kapazität der Institutionen im Subsektor Kaffee, um eine effektive politische Interessenvertretung zu gewährleisten und Exporte zu fördern, insbesondere den Export von hochwertigem und zertifiziertem Kaffee. Steigerung der Produktion, der Beschäftigung, der Produktivität und der Exporte von landwirtschaftlichen Produkten insbesondere Kaffee. Verbesserung der Kaffeeanbaumethoden, Verbesserung der Fähigkeiten der Kaffeebauern, Verbesserung der Verarbeitungsanlagen und der Vertriebskanäle.

Kontakt

GFA Consulting Group GmbH
Eulenkrugstraße 82, 22359 Hamburg
gfa-group.de

Alexander Perdoni
alexander.perdoni@gfa-group.de
+49 (0)40 60306285

Kurzbeschreibung der Institution

GRIMME ist Weltmarktführer in der Mechanisierung der gesamten Wertschöpfungskette des Kartoffelanbaus und anderen Hackfrucht- bzw. Gemüsekulturen.

Das inhabergeführte, deutsche Familienunternehmen exportiert Maschinen in ca. 120 Länder und stützt sich dabei auf ein weltumspannendes Netzwerk aus Vertriebs- und Servicepartnern. Mit weltweit über 2000 Mitarbeitern entwickelt und produziert die GRIMME Gruppe in Deutschland, Dänemark, USA und China eine Palette von etwa 150 unterschiedlichen Spezialmaschinen.

Zu den namhaften Marken der GRIMME Gruppe zählen neben der Kernmarke GRIMME auch ASA-LIFT, SPUDNIK, RICON und INTERNORM.

GRIMME – Erfolg Ernten!

Kurzporträt des Projekts

Entwicklung von IoT-Geräten (IoT = Internet of things) zur Erfassung von Boden-, Pflanzen- und Klimadaten bei der Erzeugung und Lagerung von wichtigen Ackerbau- und Gemüsekulturen. Verknüpfung der IoT-Geräte mit bestehenden Sensornetzwerken (z.B. Erdbeobachtungssysteme), Pflanzenwachstumsmodellen und Werkzeugen (Tools) zur Analyse der Soll-/Ist-Erträge, wichtige Datenbanken (z.B. Wirtschafts- und Umweltverträglichkeitsdaten) in Betriebsmanagementsystemen. Darstellung der Vorteile der umfassenden IoT-Implementierung auf Betriebsebene. Wir werden IoT als Herausforderung (IoT mit kombinierten Daten zu realisieren) und als Lösung (IoT-Verbindungen zur Kombination von Daten) demonstrieren.

Kontakt

GRIMME Landmaschinenfabrik GmbH & Co. KG
Hunteburger Str.32, 49401 Damme
grimme.com

Frank Nordmann
f.nordmann@grimme.de
+49 (0)5491 666-2479

Kurzbeschreibung der Institution

Die Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen (HfWU) sieht sich den Prinzipien einer nachhaltigen Entwicklung verpflichtet. An der Hochschule wird in den Kompetenzbereichen Wirtschaft, Planung, Umwelt, und Recht gelehrt und geforscht. Mehr als 5.000 Studierende sind in insgesamt 31 Bachelor- und Master-Studiengängen (16 Bachelor und 15 Master-Studiengänge) sowie 13 externen Studiengängen an der Hochschule eingeschrieben.

Der thematische Schwerpunkt der HfWU liegt neben der Agrarwirtschaft auf den Bereichen Landschaftsarchitektur, Umwelt- und Stadtplanung sowie auf den Wirtschaftswissenschaften.

Eine Vielzahl an Instituten sowie zwei Lehr- und Versuchsbetriebe und Versuchsgärten kümmern sich um die angewandte Forschung. Dazu ist die Hochschule in eine der stärksten Wirtschaftsregionen Europas eingebunden und pflegt kurze Wege zu internationalen Konzernen und erfolgreichen Mittelständlern. Die Hochschule organsiert Austausch- und integrierte Studienprogramme mit weltweit über 50 Partneruniversitäten.

Als eines von insgesamt acht Forschungsinstituten an der HfWU verpflichtet sich das Institut für Angewandte Agrarforschung (IAAF) der HfWU der angewandten praxisnahen Forschung. Das Institut IAAF bearbeitet Forschungs-, Entwicklungs- und Dienstleistungsprojekte in den Bereichen Agrar- und Pferdewirtschaft. Der Fokus des Instituts liegt auf einer nachhaltigen Nutzung natürlicher Ressourcen und der Optimierung produktionstechnischer und ökonomischer Rahmenbedingunge

Kurzporträt des Projekts

Die Kompetenzen in agrarrelevanten Themen werden durch zahlreiche Projekte der HfWU hervorgehoben. Forschungsschwerpunkte sind die nachhaltige Nutzung natürlicher Ressourcen und die Optimierung von Produktionsprozessen und Rahmenbedingungen für zukunftsfähige Anbausysteme.

  1. Seit Januar 2015 führt die HfWU zusammen mit drei Konsortialpartnern, der Universität Hohenheim, der ADT Project Consulting und der DEULA Baden-Württemberg das Projekt “Deutsches Agrarzentrum in Kasachstan (DAZ)” durch. Das DAZ bietet ein weitgefächertes Kurs- und Weiterbildungsangebot für Fach- und Führungskräfte der Agrarwirtschaft an und stärkt gleichzeitig den landwirtschaftlichen Ausbildungssektor in Kasachstan.
  2. Seit August 2017 ist die HfWU an der Durchführung des Projekts „Förderung der Berufsausbildung an landwirtschaftlichen Colleges in der Ukraine (FABU)“ beteiligt. Durch die Verbesserung von Bildungsstandards und Curricula an den Agrarcolleges soll im Rahmen des Projekts die Ausbildung der Nachwuchsfachkräfte besser an die Bedarfe des Arbeitsmarkts angepasst werden.
    Beide Projekte werden im bilateralen Kooperationsprogramm des BMEL gefördert.
  3. Seit Januar 2020 leitet die NGU das von der EU geförderte Projekt „Enhancement of Postgraduate Studies on Sustainable Agriculture and Future Farming Systems (SAGRIS)“ mit Partnerhochschulen aus Russland und Kasachstan.

Kontakt

Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen (HfWU)
Neckarsteige 6-10, 72622 Nürtingen
hfwu.de

Heinrich Schüle
Heinrich.Schuele@hfwu.de
+49 (0)7022-201480

Kurzbeschreibung der Institution

Die IAK Agrar Consulting GmbH ist ein deutsches Beratungsunternehmen mit Hauptsitz in Leipzig, das auf eine langjährige Erfahrung in der Zusammenarbeit mit Klienten aus dem öffentlichen sowie dem privaten Sektor zurückblicken kann und im Auftrag von bi- und multilateralen Gebern sowie privaten Agrarunternehmen agiert.

Im Rahmen der bi- und multilateralen wirtschaftlichen Zusammenarbeit betreut die IAK weltweit Projekte. Das Unternehmen begleitet Entwicklungsvorhaben über die verschiedenen Phasen des Projektzyklus und bietet die erforderliche technische und administrative Unterstützung während der Vorbereitung und Planung, der Durchführung sowie des Monitorings und der Evaluierung von Projekten.
Im Mittelpunkt dieser breit gefächerten Projekte stehen die Beratungsfelder Entwicklung ländlicher Räume, landwirtschaftliche Erzeugung (Pflanzen- und Tierproduktion), Betriebsmanagement, Geschäfts- und Investitionsplanung, Wertschöpfungskettenförderung, Qualitätsmanagement, Ressourcenschutz, Klimawandelanpassung oder auch die Beratung in agrarpolitischen Fragen.

Neben den geberfinanzierten Projekten arbeitet die IAK auf dem Gebiet der Beratung von privatwirtschaftlichen Unternehmen aus der deutschen und internationalen Agrar- und Lebensmittelwirtschaft. Dabei unterstützt sie ihre Mandanten in allen Fragen des Betriebsmanagements und der betrieblichen Entwicklung, der Pflanzen- und Tierproduktion, der Kreditabwicklung sowie der Investitions- und Finanzplanung.

Kurzporträt des Projekts

Wir verstehen uns als Dienstleistungsunternehmen, das landwirtschaftlichen Betrieben in Deutschland und im Ausland in vielen Fragen mit einem breiten Spektrum an fundiertem Fachwissen beratend zur Seite steht.
Die Beratungstätigkeit unserer Inlandsberatungsabteilung konzentriert sich auf folgende Schwerpunkte:

  • Spezialberatung Milchproduktion
  • Investitionen / fördertechnische Baubetreuung
  • Controlling / Risikomanagement
  • Finanzierung
  • Personalmanagement
  • Cross-Compliance
  • Flächenmanagement
  • Generationswechsel

Eng mit der Inlandsberatung der IAK ist die Auslandsberatung verbunden, die sich einen Namen unter anderem und vor allem auch in der Durchführung Bilateraler Kooperationsprojekte des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft gemacht hat. Inhaltliche Schwerpunkte der Projekte sind neben der Landwirtschaft und Agrarpolitik auch Fragen des Agrarhandels und der Ernährungssicherheit. In der Projektarbeit können unsere Projektmanager nicht nur auf die Unterstützung durch nationale und internationale Experten zurückgreifen, sondern direkt auch auf die langjährige In-house-Expertise der Berater der IAK-Inlandsabteilung.

Kontakt

IAK Agrar Consulting GmbH
Bornaer Str. 16, 04288 Leipzig
iakleipzig.de

Dieter Künstling
info@iakleipzig.de
+49 (0)34297 714-0

Kurzbeschreibung der Institution

Die ICON-INSTITUTE Consulting Group ist ein privates Unternehmen, das seit 1975 internationale Projekte in der Entwicklungszusammenarbeit in ihrer Planung unterstützt, koordiniert und implementiert.

Unsere Expertise deckt den gesamten Projektlebenszyklus ab, von Machbarkeitsstudien, formativen Bewertungen und der Konzeptentwicklung bis hin zu Design, Planung, Implementierung, Überwachung und der Evaluierung von Entwicklungsmaßnahmen. Wir legen Wert auf interdisziplinäre und integrierte Ansätze bei unseren Dienstleistungen, die Kapazitätsentwicklung, Weiterbildung, technischer Unterstützung, Beratung und Forschung umfassen.

Wir unterstützen unsere Partner und Kunden in unterschiedlichen Themen und tragen mit unserem Wissen dazu bei, ihre Entwicklungsziele zu erreichen und langfristige und nachhaltige Ergebnisse sicherzustellen. Wir sind tätig für internationale und nationale Entwicklungsorganisationen wie den Vereinten Nationen, der Europäischen Union, der Weltbank und anderen internationalen Entwicklungsbanken. Ebenso arbeiten wir für bilaterale Entwicklungsagenturen wie GIZ, KfW, AFD, Enabel, DFID, SIDA sowie für nationale und lokale Regierungsinstitutionen und Organisationen der Zivilgesellschaft.

Unsere Themen umfassen vier Säulen, um die verschiedenen Bedürfnisse und Anforderungen unserer Kunden zu erfüllen:

  • Statistik, Sozialforschung und Evaluation
  • Wirtschaftsentwicklung und Beschäftigungsförderung
  • Governance, soziale Entwicklung und Bildung
  • Infrastruktur und ländliche Entwicklung

Kontakt

ICON-INSTITUTE GmbH & Co. KG
Von-Groote-Str. 28, 50968 Köln
icon-institute.de

Franka Berdel
tanja.lingohr@icon-institute.de
+49 (0)221 937430

Kurzbeschreibung der Institution

Indigo Agriculture is a global company committed to harnessing the power of nature to help growers sustainably feed the planet. We launched in Europe in 2019 with the aim to simultaneously improve grower profitability, environmental sustainability and consumer health. We do this by leveraging natural microbiology and digital technologies to promote regenerative grower practices, particularly with respect to soil health and reducing the use of synthetic inputs.

Our mission is aligned with the increasing societal demand for more sustainable agriculture practices and achieving the goal of carbon neutrality by 2050 envisaged in the European Green Deal.

  • Indigo Carbon will reward European growers for carbon enriched soil, which not only helps to tackle climate change but also builds the resilience of farms to extreme weather and reduces the use and cost of inputs
  • Indigo Marketplace will connect growers directly with buyers who want and are willing to pay for high-quality, sustainably grown, identity preserved, traceable crops

With an initial focus on Germany and Hungary, Indigo will expand across Europe, working with a range of partners, to help lead a shift toward regenerative farm practices which benefit growers, consumers and the planet

Kurzporträt des Projekts

Indigo MarketplaceTM is a digital platform that helps directly connect buyers with growers and has the following benefits:

  • Reach more growers in a more efficient way
  • Reduce costs through a more efficient supply chain
  • Purchase quality-tested crops that meet buyer specifications
  • Maintain grain identity through on-farm storage and direct delivery
  • Indigo manages payment, and can split among lien holders

This initiative, (along with the supporting offer) touches on a number of your core topics for the GFFA including disruptive trade strategies, international marketing, logistics, and even food security and labelling.

More information can be found at www.indigoag.com/for-buyers/indigo-marketplace

Leider stehen diese Informationen nur auf Englisch zur Verfügung.

Kontakt

Indigo AG
Grosspeteranlage 29, 4052 Basel
indigoag.com

Eva Delafontaine
edelafontaine@indigoag.com
+41 796638555

Kurzbeschreibung der Institution

John Deere ist das führende Unternehmen der Landmaschinenindustrie und setzt insbesondere auf die Zukunftstechnologien für eine nachhaltige digitale Landwirtschaft.
Auf der Innovationsbörse des GFFA 2020 möchten wir verdeutlichen, inwieweit die Präzisionslandwirtschaft den Landwirten, der Umwelt und der Gesellschaft nutzen kann. Vor allem geht es um die Grundnahrungssicherung für die global wachsende Bevölkerung, sowie auch über eine vielfältige und nachhaltige Ernährung.

Darüber hinaus möchten wir einen industrieübergreifenden Dialog über die globalen Themen anstoßen, die mit der nachhaltigen Ernährungssicherung im Einklang stehen: Ressourcenschonung innerhalb und außerhalb der landwirtschaftlichen Produktionskette, Umwelt- und Klimaschutz, sowie auch Erhalt der ländlichen Räume und Biodiversität für die nächsten Generationen.

Kurzporträt des Projekts

1) NIRS-Güllesensor für Nährstoffdokumentation in flüssigen Wirtschaftsdüngern:

  • Nahinfrarot-Echtzeitinhaltsstoffbestimmung in Gülle, mit über 4.000 Messungen pro Sekunde.
  • Exakt wie im Labor und zertifiziert.
  • Ausnutzung des gesamten Nährstoffpotentials heterogener Gülle.
  • Einsparungen bei Mineraldünger, Vermeidung von Nährstoffüberschüssen und gleichzeitig höhere Erträge.
  • Wesentlicher Beitrag zum Wasserschutz.
  • Positive Umwelteffekte incl. CO2 Reduktion: 1 kg Stickstoff entspricht ca. 0,8 kg Heizöl oder 10 kg CO2-Äquivalent.

2) DataConnect – erste direkte Cloud-to-Cloud Lösung für die Landtechnik:

  • Entstand in Zusammenarbeit mit CLAAS, 365FarmNet, und CNH Industrial.
  • Ermöglicht erstmals den Austausch von wichtigsten Maschinendaten zwischen den Webportalen einzelner Maschinenhersteller, damit die Landwirte ihre aktuelle Maschinenflotte in nur einem Portal überblicken.
  • In der nahen Zukunft können so alle wichtigen Maschinendaten sowie auch die agronomischen Daten in einem Portal erfasst werden.
  • DataConnect unterstützt die betriebliche Ressourcenschonung, Ertragssteigerung, sowie auch die Auflagendokumentation, und ist somit ein wichtiger Startschuss für eine nachhaltige digitale Landwirtschaft.

Kontakt

John Deere GmbH & Co. KG
deere.de

Alexander Berges
BergesAlexander@JohnDeere.com
+49 (0)63136191500

Kurzbeschreibung der Institution

Als Spezialist für Grünland-, Bodenbearbeitung und Sätechnik ist Pöttinger ein österreichisches Familienunternehmen, das einen Beitrag zur nachhaltigen Steigerung der Effektivität, Effizienz und Qualität in der Agrarproduktion leistet und sich für seine Kunden als Partner versteht, auf den man sich verlassen kann. Das Unternehmen wurde 1871 gegründet und beschäftigt heute ca. 1.900 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen weltweit. Im Wirtschaftsjahr 2018/19 betrug der Umsatz insgesamt 382 Mio. €.

Kurzporträt des Projekts

Pöttinger ist Partner des BMEL in Agrarprojekten in Äthiopien und in Sambia. Die Zusammenarbeit mit dem BMEL ist wesentlicher Gegenstand der Präsentation hinsichtlich von Innovationen in Produkten und Prozessen, z.B. an die loaklen Anforderung in Afrika angepasste Landmaschinen, Ausbildung von einheimischen Landwirten hinsichtlich klimagerechter Ackerbauverfahren, Einführung geeigneter Finanzierungsmodelle.

Kontakt

PÖTTINGER Landtechnik GmbH
Industriegelände 1, A-4710 Grieskirchen
poettinger.at

Christoph Schürz
christoph.schuerz@poettinger.at
+43 664803802632

Kurzbeschreibung der Institution

RIELA ist seit 1972 als mittelständisches Unternehmen in der Getreide- und Mischfuttertechnik tätig und bietet individuell für jeden landwirtschaftlichen Betrieb die passende Technik. RIELA gehört zu den weltweit großen Anbietern von Siloanlagen. Die umfangreiche Produktpalette zum Reinigen, Fördern, Trocknen und Lagern von landwirtschaftlichen Produkten wird in eigenen Konstruktionsabteilungen entwickelt und durch modernste Technik gefertigt.

Kleine und große Betriebe der Landwirtschaft, der Futtermittelindustrie, aber auch Industriebetriebe mit hohem Schüttgutanteil vertrauen seit Jahren auf RIELA Produkte.

  • Wellblechsilos mit einer Lagerkapazität von 5 bis 20.000 t, modularer Aufbau
  • Fördertechnik mit Leistungen von 10 bis 500 t/h
  • Mobile und stationäre Durchlauf-/Umlauftrockner.
    Der Durchlauftrockner GDT 400 Umluft V wurde mit dem DLG Signum-Test ausgezeichnet.
  • Reiniger für saubere Getreidelagerung
  • Trockner für die Aufbereitung von Abfallstoffen zu Wertstoffen, wie z.B. Biomasse, Kunststoffe, aber auch zum Trocknen von Obst und Gemüse

Kontakt

RIELA Getreidetechnik Karl-Heinz Knoop e.K.
Hansestraße 12, 48477 Riesenbeck
riela.de

Klaus Kunkemöller
kunkemoeller@riela.de
+49 (0)54 54 / 93 16 – 301

Kurzbeschreibung der Institution

Die SGS-Gruppe ist das weltweit führende Unternehmen beim Prüfen, Testen, Verifizieren und Zertifizieren. 1878 gegründet, setzt die SGS mit Hauptsitz in Genf mit mehr als 97.000 Mitarbeitern und einem internationalen Netzwerk von über 2.600 Niederlassungen und Laboratorien global anerkannte Maßstäbe für Qualität, Sicherheit und Integrität.

In Deutschland ist die SGS seit 1920 aktiv und an rund 40 Standorten präsent. Bundesweit sorgen rund 3.000 Mitarbeiter mit zahlreichen Inspektions-, Überwachungs- und Prüfdiensten über alle Stufen der Wertschöpfungskette hinweg für mehr Sicherheit, mehr Effizienz und mehr Qualität.

Teil der deutschen SGS-Gruppe sind auch SGS Institut Fresenius, SGS-TÜV Saar und SGS Gottfeld NDT Services. Dabei zählen die deutschen Labore zu den europaweit führenden Anbietern für nicht-medizinische Analytik. Vor allem bei der Sicherheit und Qualität von Lebensmitteln, Getränken und Verbraucherprodukten genießt die SGS einen ausgezeichneten Ruf.

Kurzporträt des Projekts

Die SGS ist in mehr als 140 Ländern vertreten. Weltweit sorgt sie als neutrales Prüfinstitut dafür, dass Lebensmittel sicher sind und nachhaltig produziert werden. Sowohl bei Wareninspektionen und Betriebskontrollen als auch in der Laboranalytik setzt die SGS dabei auf neueste Technologie und innovative Services. Eine aktuelle Innovation im Labor ist beispielsweise Next-Generation Sequencing, das den biologischen Inhalt einer Probe zu identifiziert und so Produktverfälschungen aufgedeckt. Zudem prüft die SGS mit modernster Isotopen-Analytik die genaue Herkunft eines Produktes. Kommt der Spargel tatsächlich aus Niedersachsen oder die Marillen aus Österreich? Gleichzeitig führt die SGS auch verschiedene Nachhaltigkeitsprüfungen durch. International zunehmend nachgefragt wird dabei das „Farm Sustainability Assurance“-Programm“. Über 100 Kriterien werden abgeprüft, wie etwa Wasserverbrauch, Arbeitsstandards und Bodengesundheit. Auch das eigene Qualitätssiegel von SGS Institut Fresenius verfügt seit Kurzem über einen eigenen Prüfbaustein, mit dem Unternehmen ihr soziales Engagement und ihre ökologische Nachhaltigkeit nachweisen können. Daneben kommen moderne IT-Tools zum Einsatz: Transparency One für die Rückverfolgbarkeit entlang der Lieferkette und Digicomply als Rechercheinstrument für globale Anforderungen des Lebensmittelrechts. All das mit dem Ziel, auch in der zunehmend digitalisierten und globalisierten Welt, sichere und nachhaltig produzierte Lebensmittel zu gewährleisten

Kontakt

SGS Holding Deutschland B.V. & Co KG
Rödingsmarkt 16, 20459 Hamburg
institut-fresenius.sgsgroup.de

Torsten Laub
de.press@sgs.com
+49 (0)40 30101-298

Kurzbeschreibung der Institution

What is the SWG?

The “SWG” stands for Regional Rural Development Standing Working Group in South Eastern Europe. It is an International Intergovernmental Organization consisted of governmental institutions responsible for agriculture and rural development in respective countries and territories.

It is a platform for networking and regional co – operation among the SEE countries and territories in the field of agriculture and rural development.

It was founded on the basis of a common wish to establish an organization for sustainable rural development in SEE. As an organization the SWG is a non-political body, acting in a spirit of friendship and good neighborliness and enhances mutual respect and confidence, dialogue and cooperation among the Member Institutions.

Leider stehen diese Informationen nur auf Englisch zur Verfügung.

Kontakt

The Regional Rural Development Standing Working Group (SWG) in South Eastern Europe
Goce Delcev, MRTV Building 12th Floor, P.O.Box 659, 1000 Skopje
www.seerural.org

Bogdanka Leveska Gjorshoska
bogdanka.gjorshoska@swg-seerural.org
+389 23217708

Innovationsbörse Start-ups

Land

Deutschland

Gründungsjahr

2018

Aktiv in

software, food

Projektbeschreibung

Using an advanced flexible interface module, we connect all market participants quickly and easily to our platform and thus obtain real live data that allow conclusions to be drawn about the purchasing market in real time. In addition, we take over the digitalization and partial automation of purchasing processing and offer an intuitive user interface for this purpose.

Kontakt

foodsupply.de

Land

Deutschland

Gründungsjahr

2019

Aktiv in

software for the agricultural value chain

Projektbeschreibung

Cropspot is a digital trade platform for agricultural commodities. Through an AI-based matching along with a digital execution tool we will close the analogue gap in the value chain. The platform provides real time data from international commodity futures markets and combines them with regional market reports. Subsequently the algorithm provides the individual information to match customers preferences. The customer benefit is a more effcient and effective decision making along with an improvement of the negotiation position, due to transparent access to market information and the related reduction of information asymmetries.

Kontakt

cropspot.com

Land

Deutschland

Gründungsjahr

2019

Aktiv in

IT technology, SaaS, cloud, food tech, marketplace, circular economy

Projektbeschreibung

Today, numerous intermediate steps are involved to bring fresh food from farm to table. In addition to multiple ownership transfers, compliance and logistics requirements make the food supply chain complex, inefficient, opaque and therefore too expensive. Only 25% of sales revenues reach the producer. With an open platform trading system, food supply becomes easier, more transparent, less working capital intensive and therefore more profitable. Besides, farmers are overwhelmed when maintaining and growing their business online, PIELERS provides them with the business tools they need to thrive.

Kontakt

pielers.de

Land

Irland

Gründungsjahr

2016

Aktiv in

agribusiness, agricultural supply chain

Projektbeschreibung

FarmHedge provides a software platform to agribusiness companies and farmers. The platform makes it easier to coordinate the decisions of large numbers of farmers; lowering supply chain costs and minimising the environmental impact of agribusiness transactions. The platform also streamlines communication and transactions between manufacturers/wholesalers and agri-intermediaries (eg cooperatives).

Kontakt

farmhedge.io

Land

Deutschland

Gründungsjahr

2015

Aktiv in

smart farming

Projektbeschreibung

We have developed a multi-parameter cow monitoring system able to continuously and automatically monitor the 4 most important aspects of a cow´s well-being: fertility, calving, health status and feeding. We are combining animal health parameters in one sensor, to simplify animal control and thus making work easier for farmers.

Kontakt

dropnostix.com

Land

Deutschland

Gründungsjahr

2019

Aktiv in

B2B marketplace, plant-based food

Projektbeschreibung

Vegshelf is a digital B2B marketplace enabling restaurants, supermarkets and independent stores to discover and source emerging plant-based food brands across Europe. We are on a mission to make plant-based food products accessible and convenient one transaction at time. By leveraging technology and network effects of platform business we also disrupt how the international trade is done making it more efficient, transparent and suitable for the today’s dynamic trade environment.

Kontakt

vegshelf.com

Land

Südafrika

Gründungsjahr

2019

Aktiv in

digital fruit surveyor

Projektbeschreibung

USD660B worth of food is wasted every year. 43% of that is made of fruits and vegetables. 14% of all food wastage occurs in transit. In the event of damage to cargo in transit, growers are expected to show evidence of quality and handling in transit. Today, they rely on expensive specialist surveyors who are almost always unavailable when needed. We provide a TRUSTED mobile application which enables small holder farmers collect, analyze and share information about their produce with interested parties.

Kontakt

asurveyor.com

Land

USA

Gründungsjahr

2014

Aktiv in

agribusiness, cloud-based software

Projektbeschreibung

Agrometrics is a global leader in providing state-of-the-art technology & analytical solutions to the ag sector. Our eFarm platform provides comprehensive set of integrated solutions to promote international trade by optimizing & managing entire food supply chain. Our products aid in improving productivity, food safety, traceability, sustainability, and profitability while reducing costs.

Kontakt

agrometrics.com

Seite empfehlen