Science Slam

Science Slam

Science Slam

GFFA „Think Aloud! – GFFA-Wissenschafts-Slam“

Das GFFA findet vom 18. bis 22. Januar 2021 in einem virtuellen Format statt.


Das Global Forum for Food and Agriculture (GFFA):

Das Global Forum for Food and Agriculture (GFFA) ist eine internationale Konferenz, die sich mit zentralen Fragen zur Zukunft der globalen Agrar- und Ernährungswirtschaft befasst. Es findet vom 18. bis 22. Januar 2021 zum dreizehnten Mal statt. Gastgeber des GFFA ist das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) in Zusammenarbeit mit dem Berliner Senat, der Messe Berlin GmbH und dem GFFA Berlin e.V.

 

Anlässlich des 13. GFFA findet am 21. Januar 2021 zum dritten Mal ein Science Slam statt.

Thema und Zeitplan:

Der Science Slam soll das wissenschaftliche Spektrum des diesjährigen GFFA-Themas veranschaulichen: „Pandemien und Klimawandel: Wie ernähren wir die Welt?“.
Als Slam-Themen kommen deshalb insbesondere die folgenden Fragen in Betracht:

  • Wie können die Ernährungssysteme gestärkt aus der COVID-19-Pandemie hervorgehen?
  • Was kann der Agrarsektor zur Verhinderung weiterer Pandemienbeitragen?
  • Wie können die Ernährungssysteme klimaresilienter werden?
  • Wie können die Ernährungssysteme besser als bisher zum Klimaschutz beitragen?

Bei dieser unterhaltsamen Veranstaltung werden nach einer kurzen Begrüßung durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) und einer Einführung durch den Moderator vier maximal 10-minütige Science Slams zum Hauptthema „Pandemien und Klimawandel: Wie ernähren wir die Welt?“ vorgestellt. Die Slam-Präsentationen müssen in englischer Sprache gehalten werden. Für eine Simultanübersetzung ins Deutsche wird gesorgt. In Anlehnung an das virtuelle Format des GFFA 2021 werden Slammer, Moderation und Publikum virtuell miteinander verbunden und das Publikum entscheidet am Ende in Form einer Online-Abstimmung, an wen der BMEL-Preis vergeben wird.

Was ist ein Science Slam?

Ein Science Slam ist ein wissenschaftlicher Flash-Talk-Wettbewerb, bei dem die Referentinnen und Referenten innerhalb einer bestimmten Zeit ihre Forschungsthemen vor einem gemischten Publikum präsentieren. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Vermittlung wissenschaftlicher Konzepte an ein nicht fachkundiges Publikum. Das Publikum bewertet die Slams in Form einer Online-Abstimmung. Bewertet werden neben den wissenschaftlichen Inhalten auch die Verständlichkeit und der Unterhaltungswert.

Wer kann sich bewerben?

Das BMEL sucht zu diesem Anlass (Nachwuchs-)Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler und Studierende einschlägiger Forschungseinrichtungen und Universitäten aus dem Bereich der Agrar- und Ernährungswirtschaft, die sich mit diesem Themenfeld befassen und daran interessiert sind, einen Slam in englischer Sprache per Live-Stream vor einem gemischten Publikum zu präsentieren. Hierfür benötigen Sie lediglich einen Laptop mit Kamera, Mikrofon und eine sichere Internetverbindung. Es ist vorgesehen, am 15. Dezember 2020 um 11 bis 13 Uhr (MEZ) eine gemeinsame Vorbesprechung zum virtuellen Kennenlernen und kurz vor der Veranstaltung eine weitere Generalprobe durchzuführen.

Glauben Sie, dass Sie den Anforderungen gerecht werden? Dann füllen Sie das Bewerbungsformular in englischer Sprache aus und senden Sie es bis zum 22. November 2020 an folgende E-Mail-Adresse: 626@bmel.bund.de (Betreff GFFA Science Slam 2021). Die neueste Version von Adobe Acrobat Reader DC zum Ausfüllen des Formulars erhalten Sie kostenlos unter: http://www.adobe.com/go/reader_de
Wenn Sie Fragen zum Inhalt haben, wenden Sie sich bitte an Katharina Zehfuß (626@bmel.bund.de).
Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Katharina Zehfuß & Maja Clausen, im Namen des GFFA-Organisationsteams des BMEL

Seite empfehlen