GFFA GlobusGFFA Logo

Fachpodium 4

City Region Food Systems – verbesserte Widerstandskraft gegenüber Pandemien und dem Klimawandel

Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) / RUAF Global Partnership on Sustainable Urban Agriculture and Food Systems

Zeit: Dienstag, 19. Januar 2021, 08:00 – 09:00 Uhr
Sprachen: Englisch, Deutsch, Französisch

Podiumsgäste werden bald bekannt gegeben

 

Über die Hälfte der Weltbevölkerung lebt in Städten. Dort werden auch 80 % aller produzierten Lebensmittel konsumiert. Es wird maßgeblich von der Organisation der Nahrungsmittelsysteme in Städten und städtischen Randgebieten abhängen, wie sozial, wirtschaftlich und ökologisch nachhaltig Nahrungsmittelsysteme sein werden und wie sich die Ernährung von in den Städten lebenden Menschen entwickelt. Um die Widerstandsfähigkeit und Nachhaltigkeit solcher Nahrungsmittelsysteme zu fördern, wurde der Ansatz der „City Region Food Systems“ entwickelt. Durch die Schaffung gemeinsamer Governance-Plattformen für die verschiedenen beteiligten Akteure sowie die Durchführung von Beurteilungen zur Identifizierung von Engpässen und Schwachpunkten des Nahrungsmittelsystems mit anschließender kontextualisierter Maßnahmenplanung können diese Ziele erreicht werden.

Mit deutscher Unterstützung setzt die FAO Programme nach dem „City Regions Food Systems“-Ansatz um, um die Widerstandsfähigkeit lokaler Nahrungsmittelsysteme gegenüber diversen Risiken zu stärken. Dieser Aufgabe wurde durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie und von Klimaschocks auf schutzbedürftige Bevölkerungsgruppen eine neue Dringlichkeit verliehen.

In der Podiumsdiskussion kommen städtische und nationale Vertreter für einen Erfahrungsaustausch zusammen. Es soll diskutiert werden, wie der Ansatz in der Bewältigung der Pandemie helfen konnte und wie das künftige Vorgehen gestaltet werden kann.

Seite empfehlen