GFFA GlobusGFFA Logo

Fachpodium 16

Klimaresiliente Ernährungssysteme: Beitrag der Neuen Züchtungstechniken – global und in Europa

Grain Club/Verbände der Agrar- und Ernährungswirtschaft

Zeit: Freitag, 22. Januar 2021, 08:00 – 09:00 Uhr, anschließender Deep Dive 09:00 – 09:30 Uhr

Sprachen: Deutsch, Englisch

Zusammenfassung:
Beim Fachpodium 16 des GFFA 2021 stand die Rolle neuer Züchtungstechniken bei der Anpassung von Ernährungssystemen an den Klimawandel im Vordergrund. Die Diskussion zeigte, dass die neuen Methoden unverzichtbar sind, um zur Sicherung globaler Lebensmittelversorgung beizutragen und die Landwirtschaft nachhaltiger zu gestalten.

Der Klimawandel wurde als eine der zentralen Herausforderungen für die Landwirtschaft benannt. Hier könnte Genome Editing die Anpassung der Landwirtschaft an veränderte klimatische Bedingungen und die Entwicklung widerstandsfähigerer Pflanzensorten deutlich beschleunigen. Weiterhin wurde betont, dass die Folgen des Klimawandels die Länder des globalen Südens in besonderer Schärfe träfen, woraus eine besondere Verantwortung von Gunstregionen gegenüber dem Rest der Welt resultiere.

Die Experten verwiesen auf die Relevanz des internationalen Agrarhandels für die Versorgungssicherheit und den Ausgleich von regionalen Engpässen. Hier wurde das EuGH-Urteil aus dem Juli 2018 kritisch hinterfragt: Es gebe keine rechtssichere Nachweismethode für Genome-Editing-Produkte. Eine Fortführung der aktuellen Regulierung könne zu einer Abschottung Europas von den internationalen Märkten führen.

Fazit des Fachpodiums: Die gesellschaftliche Debatte um Genome Editing müsse offen, faktenbasiert und unter Einbeziehung der neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse geführt werden.

Aufzeichnung

(de) Activation needed

We want to inform you that after activation your data will be transmitted to Youtube.

Bitte beachten Sie, dass die Lebensläufe von Christiane Lambert und Pedro Gallardo Barrena nur in Englisch vorliegt.

Moderator

Christiane Freitag ist bei der Agentur Genius als Kommunikationsberaterin und Moderatorin tätig und leitet den Bereich Dialog. In ihren Projekten konzipiert und moderiert sie Veranstaltungen, Workshops und Beteiligungsprozesse für öffentliche Institutionen, Verbände und Unternehmen, mit Bürgern ländlicher Gemeinden ebenso wie im politischen Berlin. Sie studierte Chemie in Würzburg und Darmstadt und absolvierte Ausbildungen zur PR-Beraterin und in systemischer Beratung. Mit über zwanzig Jahren Berufserfahrung kann sie ein breites Feld an Themen abdecken wie Biotechnologie, Gesundheit/Medizin oder Klimaschutz und Energiewende.

Podiumsgäste

Matin Qaim ist Professor für Welternährungswirtschaft und Rurale Entwicklung an der Universität Göttingen. Zuvor hatte er Positionen an den Universitäten in Hohenheim, Bonn, Kiel und Berkeley (USA). In seiner Forschung beschäftigt er sich mit nachhaltiger Landwirtschaft und Ernährungssicherung. Zu diesen Themen hat er auch in zahlreichen Ländern Afrikas, Asiens und Lateinamerikas gearbeitet. Er hat über 250 Publikationen, überwiegend in führenden internationalen Zeitschriften. Qaim ist Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften (Leopoldina) und hat für seine Arbeiten verschiedene Preise und Auszeichnungen erhalten.

Pedro Gallardo Barrena has been manager and CEO of the Carvajal y Agregados C.B. farming business since 1996, a CEREALS & OILSEEDS company which holds nearly 450 hectares. He is a 4th generation farmer and his farm is located in South Andalucía where he lives with his children. A planned future project is a grape vineyard. He has been vice-president of ASAJA Nacional since March 2018, president of the OILSEEDS & PROTEIN CROPS Working Group of COPA-COGECA since March 2019 and president of the PHYTOSANITARY QUESTIONS Working Group of COPA-COGECA since October 2019, among others.

Jörg Migende ist Chief Development Officer Agrar in der BayWa AG, einem internationalen Handels- und Dienstleistungskonzern in den Geschäftsfeldern Energie, Bau, Agrar. Er beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit den zukünftigen Ausrichtungen des landwirtschaftlichen Betriebsmittelhandels und der Landtechnik. In seinen Bereich ist auch das BayWa Saatgutgeschäft angesiedelt. Herr Migende hat Agrarwissenschaften studiert und hat heute einen Lehrauftrag an der TU München im Bereich „Innovationsmanagement im Agribusiness.

Norbert Lins ist seit 2014 Mitglied des Europäischen Parlaments und gehört dort der Fraktion der Europäischen Volkspartei (EVP) an. Seit 2019 ist er Vorsitzender des Ausschusses für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung. Als Landwirtssohn im Landkreis Ravensburg aufgewachsen und bis in der Region verwurzelt, hat er eine große Wertschätzung für die Arbeit der Landwirtinnen und Landwirte. Daneben zählt zu seinen Tätigkeiten im Europäischen Parlament auch die Arbeit im Ausschuss für Umweltfragen, öffentliche Gesundheit und Lebensmittelsicherheit. Außerdem ist er Mitglied der Delegation zu den EFTA-Staaten (Island, Norwegen, Schweiz und Liechtenstein) sowie der Mexiko-Delegation.

Impressionen

Seite empfehlen