GFFA GlobusGFFA Logo

Fachpodium 15

Mit geeinter Kraft: verbesserter Klimaschutz dank landwirtschaftlicher Forschungsnetzwerke (während einer Pandemie)

Thuenen Institut / Globale Forschungsallianz für landwirtschaftliche Treibhausgase (GRA) / Universität Potsdam

Zeit: Donnerstag, 21. Januar 2021, 17:00 – 18:00 Uhr
Sprachen: Englisch, Deutsch

Podiumsgäste werden bald bekannt gegeben

 

Es gibt keinen Zweifel daran, wie imminent die Gefahr der Pandemie für die Ernährungssicherung ist. Jedoch besteht ein Risiko, dass Länder in der schwierigen Bewältigung dieser beispiellosen Herausforderung ihre Prioritäten neu setzen: Der Klimaschutz rückt in den Hintergrund, obwohl dies die weltweite Ernährungsunsicherheit nur verschärfen wird. Viele Länder haben nur begrenzte Ressourcen zur Verfügung. Daher ist es nun an der Zeit zu verstehen, was getan werden muss und welche Ziele sich am besten dazu eignen, die doppelte Herausforderung der Pandemie und des Klimawandels wirksam und effizient zu bewältigen.

Die Teilnehmer des Fachpodiums werden:

– umreißen, welche gemeinschaftlichen Bestrebungen in den letzten 10 Jahren unternommen wurden, um Treibhausgasemissionen in der Landwirtschaft zu reduzieren, beispielsweise dank der Globalen Forschungsallianz zu Landwirtschaftlichen Treibhausgasen,

– einen Blick auf die regionale und Landesebene werfen, wo Forschungsnetzwerke bei der Bewältigung globaler Herausforderungen von Wert gewesen sind und Erfolge erzielt werden konnten,

– grundlegende Erkenntnisse zu und Chancen für schnelleren wissenschaftlichen Fortschritt bei den Themen Klimaschutz und Ernährungssicherheit im Kontext eines komplexen und herausfordernden globalen Rahmens erörtern,

– diskutieren, wie evidenzbasierte Forschungsergebnisse in politisches Handeln umgesetzt werden können und wie dies in den verschiedenen Forschungsnetzwerken erreicht wird.

Seite empfehlen