GFFA GlobusGFFA Logo

Fachpodium 10

Das Recht auf Nahrung umsetzen! – Mit Agrarökologie, klimaresilienter Landwirtschaft und One-Health

Forum Umwelt und Entwicklung, INKOTA Netzwerk, Agrarkoordination e.V, Welttierschutzstiftung, Brot für die Welt

Zeit: Mittwoch, 20. Januar 2021, 17:00 – 18:00 Uhr
Sprachen: Deutsch, Englisch

Podiumsgäste werden bald bekannt gegeben

 

Das Podium zeigt die Perspektive der von COVID 19 am härtesten betroffenen Menschen auf. Es spricht die Notwendigkeit zur Einbeziehung der Betroffenengruppen in politische Entscheidungen, sowie zur Umsetzung des Menschenrechtes auf Nahrung, an. Kleinbäuerliche Landwirtschaft, inklusive Fischerei, in all ihren agrarökologischen Diversitäten, trägt zur Grund- und Nahrungssicherung von ca. 70% der Weltbevölkerung bei. Wie können diese Systeme gestärkt und auch in Krisenzeiten aufrecht erhalten werden? Das Modell der agrarökologischen Landwirtschaft wird als Basis eines lokalen Nahrungssystems vorgestellt und diskutiert. Dabei wird die essenzielle Rolle lokaler und regionaler Kleinbäuer*innen angesprochen und Fokus auf Vermarktungsmöglichkeiten gelegt.

Vor dem Hintergrund der Klimakrise und den Auswirkungen der COVID 19-Pandemie werden folgende Fragen diskutiert: Welche Rolle spielen lokale Versorgungssysteme für den Schutz von Gesundheit, Natur und Umwelt und was können wir von den kleinbäuerlichen Nahrungsmittelerzeuger*innen lernen? Welches Potential bietet der One Health-Ansatz als eine mögliche Antwort auf die Krisen unseres Ernährungssystems?

Um mehr Politikkohärenz herzustellen, soll das Verständnis für die Zusammenhänge dieser Sektoren gestärkt und der Blick auf ganzheitliche Ökosystemfunktionen der Landwirtschaft gelenkt werden. Ziel ist es, gemeinsam Alternativen herauszuarbeiten, die globale Ernährungssysteme zukunftsfähig und für alle gerecht gestalten können.

Seite empfehlen