Böden sind wie Diamanten – die Bedeutung der Böden und ihre Sanierung

               

„4 per 1000“ Initiative
Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL), Referat 521

Zeit: Dienstag, 25. Januar 2022, 15:00 – 16:00 Uhr, anschließender Deep Dive 16:00 – 16:30 Uhr

Sprachen: Englisch, Deutsch

Zusammenfassung:
Das Podium soll von der „4 per 1000“ Initiative gemeinsam mit dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) ausgerichtet werden. Die „4 per 1000“ Initiative, ein Zusammenschluss von Institutionen und Personen des privaten und öffentlichen Sektors, setzt sich für die Förderung und Umsetzung von landwirtschaftlichen Maßnahmen ein, welche die Bindung von Kohlenstoff in organischer Form (Humus) im Boden unterstützen, um die Ertragsfähigkeit von Böden zu steigern und zu erhalten. Die Bindung von atmosphärischem Kohlenstoff (CO2) als Humus im Boden mindert den Treibhauseffekt und erhöht Bodenparameter wie Erosionswiderstand und Wasserhaltevermögen. Auch das BMEL hat das Boden- und Klimaschutzpotenzial von Kohlenstoffsequestrierung erkannt und fördert im Rahmen des Klimaschutzprogramms 2030 ein Modell- und Demonstrationsvorhaben im Bereich „Humusaufbau in landwirtschaftlich genutzten Böden“. Das BMEL setzt hierbei Maßnahmen um, die das Kohlenstoffspeicherpotenzial von landwirtschaftlichen Böden verstärken und Wissen über eine humusmehrende und -erhaltende Landwirtschaft generieren und großflächig in der Praxis verbreiten. Das Fachpodium soll Einblick in nationale und internationale Strategien zum Humusaufbau und -erhalt geben. Beide Seiten stellen ihre Arbeit auf dem Podium und in einem Videobeitrag vor. Damit sollen Beispiele zur Kohlenstoffsequestrierung aufgezeigt und den Podiumsteilnehmern die Möglichkeit gegeben werden, sich und ihre Projekte vorzustellen.

Bitte beachten Sie, dass die folgenden Lebensläufe zum Teil nur in Englisch vorliegen.

Moderator

Dr. Paul Luu ist ein auf tropische Agronomie spezialisierter Agrarwissenschaftler. Er arbeitete zu Beginn seiner beruflichen Laufbahn sechs Jahre lang diesem Bereich und leitete agrarwissenschaftliche Forschungsprojekte in St. Lucia, Sri Lanka und Tonga, bevor er in die Abteilung für internationale Beziehungen des französischen Landwirtschaftsministeriums wechselte.

2011 wurde Paul Luu zum Direktor von Agropolis International, der internationalen Vereinigung, die die wissenschaftliche Gemeinschaft zu den Forschungsthemen „Agronomie – Umwelt – Biodiversität – Wasser“ in Okzitanien vertritt, ernannt. Er war insbesondere an der Gründung des CGIAR-Konsortiums in Montpellier, einer internationalen Organisation, die sich der Agrarforschung zum Wohle der Ärmsten der Armen auf der Welt verschrieben hat, beteiligt. Er trat der Organisation im September 2013 als Verbindungsbeamter bei den französischen Behörden bei und war später als Protokollbeamter tätig.

Seit September 2016 ist Dr. Paul Luu geschäftsführender Sekretär der bei der COP 21 in Paris ins Leben gerufenen „4 für 1000“-Initiative.

Podiumsgäste

Dr. Zornbach ist in einem kleinen Gartenbaubetrieb aufgewachsen und hat von 1979 bis 1986 Biologie an der Universität Hamburg studiert mit den Studienschwerpunkten Angewandte Botanik, Mikrobiologie und angewandte Entomologie.

Nach Abschluss der Dissertation an der Biologischen Bundesanstalt für Land- und Forstwirtschaft (heute Julius Kühn-Institut) wechselte Dr. Zornbach im Juni 1990 an das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL). Dort arbeitete er im Referat Pflanzenschutz und seit Februar 2017 im Referat Nachhaltigkeit und Klimaschutz, Klimafolgen (Referat 521), das er heute leitet.

Dr. Zornbach hatte über 10 Jahre den Vorsitz der OECD Pesticide Risk Reduction Steering Group inne, leitete eine Reihe von OECD Seminaren und Workshops zu unterschiedlichen Pflanzenschutzthemen sowie zuletzt die OECD Working Group on Pesticides. Dies ist innerhalb der OECD das höchste Gremium, das sich mit Pflanzenschutzfragen befasst. Im Jahr 2018/2019 war Dr. Zornbach Vorsitzender der Global Research Alliance on Agricultural Greenhouse Gases (GRA).

Gründerin und Projektkoordinatorin, seit März 2005
Programm zur Entwicklung der natürlichen Landwirtschaft in Sambia (Natural Agriculture Development Program Zambia)

  • Erarbeitung und Umsetzung von Projektarbeitsplänen zur Erfüllung der Projektziele und -vorgaben
  • Ermittlung der erforderlichen Ressourcen und Zuweisung der einzelnen Zuständigkeitsbereiche
  • Für die Planung, Ausgestaltung des Programms und Sicherstellung der angemessenen Umsetzung vor Ort verantwortlich
  • Für die Einreichung des inhaltlichen Berichts und des Finanzberichts verantwortlich
  • Sicherstellung einer guten Abstimmung zwischen allen Beteiligten
  • Durchführung von Orientierungsveranstaltungen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu Hauptzielen und Maßnahmen des Projekts gemäß dem genehmigten Projektantrag
  • Entwicklung des Projektplans und Besprechung mit dem Team, einschließlich der Zuweisung von Rollen und Zuständigkeitsbereichen entsprechend den im genehmigten Projektantrag vorgesehenen Projektmaßnahmen
  • Weitergabe einer Kommunikations-Checkliste an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und Prüfung zur Sicherstellung der Umsetzung bei der Feldarbeit
  • Monitoring-Besuche vor Ort und technische Unterstützung des Feldpersonals
  • Kontaktaufnahme mit anderen wichtigen Akteuren im Bereich der praktischen Arbeit vor Ort
  • Einreichung von Wochen-, Monats- und Quartalsberichten
  • Tägliche Anleitung der Projektmitarbeiterinnen und -mitarbeiter
  • Hilfestellung bei Feldmaßnahmen und Unterstützung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei der Umsetzung und Problemlösung
  • Betreuung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bei der Organisation der breitenwirksamen Gemeindeversammlungen und Mobilisierung in ausgewählten Dörfern sowie Gründung von Dorforganisationen auf Einzeldorfebene
  • Überwachung des Prozesses zur Auswahl/Überprüfung von Rekultivierungsstandorten nach den im genehmigten Projektantrag vereinbarten Kriterien

 

Beauftragte für Öffentlichkeitsarbeit, Juni 2006 – Oktober 2009
Yapya Youth Investment Trust von Sambia

  • Einrichtung der operativen Basis und der Büros des Yapya Youth Investment Trust
  • Erstellung von monatlichen Finanz- und Tätigkeitsberichten für Geldgeber und Investoren
  • Erstellung von Eckpunktepapieren und Geschäftsplänen in Zusammenarbeit mit den Investitionsteams
  • Erstellung von Monitoring- und Evaluierungsberichten für die Kunden
  • Erstellung von Materialien für die Öffentlichkeitsarbeit
  • Organisation von Aus-, Weiterbildungsveranstaltungen und Konferenzen für junge Kunden
  • Leitung eines Kleinteams aus drei Personen, bestehend aus einer Verwaltungskraft und Fahrern

 

Werbebeauftragte, April 2003 – Dezember 2005, Youth Media

  • Erarbeitung der Strategie für Öffentlichkeitsarbeit und der entsprechenden Materialien für die Organisation
  • Kundenbeziehungen

 

Chefredakteurin, September 2001 – April 2003, Trendsetters Magazine,
Youth Media

  • Verantwortlich für das Design und Layout der Inhalte — Kommunikation mit dem Grafikdesigner
  • Leitung eines Teams aus acht jungen Autoren und Autorinnen, Grafikdesignern und Grafikdesignerinnen, Produktions- und Vertriebsmanagern und -managerinnen
  • Kommunikation mit Geldgebern und Unternehmenspartnern
Bharat Kakade, President and Managing Trustee of BAIF is a gold medallist in post graduate engineering of Pune University and has management credentials, a LEAD Fellow and Ph.D. Scholar of IIT Bombay.

His organisation, BAIF Development Research Foundation has been working for rural livelihood through sustainable management of natural resources,  for last 54 years with a spread of its work in 12 Indian states, about One Lakh villages covering over 4 million rural poor families.

Mr Kakade has been instrumental in developing several region-specific innovative approaches in Natural Resources Management, Climate Change Adaptation, Rural Livelihoods and Sustainable Development, which have contributed to rural livelihoods and environmental conservation at a scale. He has been intensely engaged in building a cadre of development practitioners and field functionaries while translating his experience into effective training and extension tools and policy papers in the Water Sector. He carries with him a blend of hands-on experience in development management and national and international policy environment for sustainable development.

He has to his credit about 8 research reports and manuals and published over 30 research articles and case studies in the national and international journals.

Paulo de Araújo ist Mitgründer von Café dos Contos, einer Agroforstwirtschafts- und Kaffeespezialitätenmarke. Das Unternehmen wurde in 2018 gegründet und verfügt über ein Kaffeeanbaugebiet von zwei Hektar. Im Jahr 2018 wurde Café dos Contos von der Santander Bank und ESALQ/USP (der größten Universität für Agronomie in Brasilien) der „New Agro Award“ in der Kategorie Nachhaltigkeit/kleinbäuerliche Landwirtschaft verliehen. Café dos Contos ist nicht nur ein Erzeugerbetrieb, sondern dient auch als Forschungsstandort für regenerative Landwirtschaft in Zusammenarbeit mit IFSUL-MG (Staatsuniversität Brasiliens). In 2019 wurde eine Fallstudie von Café dos Contos beim Weltkongress über Agroforstwirtschaft in Montpellier präsentiert.

PROFESSIONAL EXPERIENCE

  • Since 2017: Deputy director of the Thünen Institute of Climate-Smart Agriculture
  • 2017: Habilitation (postdoctoral lecture qualification), Associate professor (Privatdozent)
  • Since 2013: Lecturer at the Technical University Braunschweig, Institute of Geoecology
  • 2009-2016: Research group leader at the Thünen Institute of Climate-Smart Agriculture.
  • 2008: Postdoc Scientist at Max-Planck Institute for Biogeochemistry in Project „Potential analysis of land-use systems and their biogeochemical cycles to reduce greenhouse gas emissions“.

EDUCATION

  • 2003 – 2007
    PhD at Max-Planck Institute for Biogeochemistry und Eberhard Karls University Tübingen, Physical Geography; BIOTREE-Project
    Title: Carbon dynamic of young experimental afforestations in Thuringia
  • 1997 – 2003
    Diploma in Geoecology (Environmental Sciences) at the University Bayreuth. Title of Diploma thesis: Impact of decomposition of different forest litter on the amount and bioavailability of dissolve organic carbon – effect of a forest transition; Bayreuth Institute of Terrestrial Ecosystem Research.
  • 2000 – 2001
    Environmental Science at University Limerick, Ireland. Research Project on the characterisation of peatland derived dissolved organic carbon (Chemistry of the Colloids in Soils and Waters).

Seite empfehlen