Kooperationsbörse

Verbände, Unternehmen, Hochschulen und das BMEL stellen sich und ihre Arbeit im Agrar- und Ernährungssektor vor. Anders als in den Messehallen der Internationalen Grüne Woche geht es hierbei vor allem um die Präsentation von Projekten und nicht um Produkte.
Die Kooperationsbörse und die angegliederte Unternehmerlounge bieten Raum und Gelegenheit für Dialog und Erfahrungsaustausch. Hier kommen Fachbesucher und Aussteller miteinander ins Gespräch.

ADT Projekt GmbH

Kurzporträt
Die ADT Projekt GmbH ist ein erfahrenes und innovatives Beratungsunternehmen der deutschen Tierzuchtdachverbände. Der Tätigkeitsschwerpunkt liegt in der Planung und Durchführung von internationalen Projekten der technischen Zusammenarbeit in den Bereichen der Tierhaltung, Landwirtschaft, Veterinärwesen und Lebensmittelsicherheit, Lebensmittelverarbeitung sowie ländlicher Entwicklung.  Seit 1995 ist die ADT Projekt GmbH in über 50 Ländern für Regierungen, öffentliche Institutionen der Entwicklungszusammenarbeit sowie für Unternehmen und Verbände der Agrar- und Ernährungswirtschaft tätig. Kontakt

Herr Ekkehard Schröder
Geschäftsführer

Adenauerallee 174
53113 Bonn

+49 (0)228 9144733
ekkehard.schroeder@adt.de

www.adtprojekt.de

AFC Consultants International GmbH

Kurzporträt
AFC Consultants International GmbH berät und implementiert seit über 30 Jahren Landwirtschafts- und Agrarindustrieprojekte in Entwicklungs- und Schwellenländern.
Gegründet wurde das Unternehmen 1973 durch Herrn Professor Dr. Otto Strecker. Heute gehört AFC Consultants International zu der GOPA-Gruppe, Deutschlands größter Unternehmensgruppe im Bereich Beratung der Entwicklungszusammenarbeit und kann auf ein Netzwerk von 21.000 Gutachtern zurückgreifen.
Unser Leistungsangebot für öffentliche Organisationen und private Firmen reicht von der Primärproduktion bis hin zur Verarbeitung und Vermarktung. Ergänzt wird das Portfolio durch die institutionelle Entwicklung von Mikrofinanzorganisationen und Banken, um damit nachhaltige Kredit- und Sparsysteme für die ländliche Entwicklung zu schaffen.
 
VISION
Unsere Vision: AFC wird weiterhin von allen Interessengruppen als ein zuverlässiges Unternehmen anerkannt, dass weltweit nachhaltige Lösungen für Projekte in der Landwirtschaft, Agroindustrie sowie Entwicklung des Finanzsektors liefert.
 
ARBEITSGEBIETE
Landwirtschaft
Pflanzen- und Tierproduktion / Tiergesundheit
Ernährungssicherung
PolitikberatungAgribusiness
Lebensmittelindustrie
Lebensmittelsicherheit
Marketing und Exportförderung
Entwicklung von WertschöpfungskettenFinanzsektorentwicklung
Mikro- und KMU Finanzierung
Finanzinstitutionenentwicklung
Ländliche und Agrarfinanzierung
Nachhaltige Energiefinanzierung
RisikomanagementRegional, Wirtschafts- und Institutionsentwicklung
Regional/Kommunalentwicklung
Wirtschafts/Institutionsentwicklung
Privatwirtschaftsförderung in der Agrarindustrie
Kontakt

Herr Johannes Buschmeier
Geschäftsführer

Dottendorfer Str. 82
53129 Bonn

+49 (0)228985790
johannes.buschmeier@afci.de

www.afci.de

AgrarKontakte International e.V. (AKI)

Kurzporträt
AgrarKontakte International (AKI) e.V. ist als eingetragener gemeinnütziger Verein eine Fachorganisation mit Sitz in Stuttgart. AKI ist spezialisiert auf die Koordination, Durchführung und Betreuung internationaler Projekte im Agrar-, Ernährungs- und Veterinärbereich. Gemeinsam mit dem Deutschen Bauernverband (DBV) betreut AKI die Kooperationsprojekte mit der Vereinigung für bäuerliche Betriebe und Kooperativen in Russland (AKKOR) sowie mit der Vietnamese Farmers‘ Union (VNFU) im Rahmen des vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft geförderten Kooperationsprogrammes.
Darüber hinaus zählt die Durchführung von mehrmonatigen Praktikantenprogrammen für Agrarfachschüler sowie Weiterbildungsprogramme für Landwirte und Agrarexperten aus den verschiedensten Ländern zu den Hauptaktivitäten von AKI. Ziel der Programme ist es, den Wissensaustausch zwischen Landwirten und Fachorganisationen zu fördern. Die Durchführung von Fachseminaren sowohl im In- als auch im Ausland und die Betreuung von ausländischen Fachdelegationen in Deutschland gehört ebenfalls zum Aufgabenspektrum von AKI. Zur Vertiefung der internationalen Beziehungen bietet AKI ebenfalls Fachreisen für Landwirte und Expertengruppen aus Deutschland in die Partnerländer an.
Kontakt

Frau Dr. Monika Erath
Geschäftsführerin

Wollgrasweg 31
70599 Stuttgart

+49 (0)7112140300
m.erath@agrarkontakte.de

www.agrarkontakte.de

AHT GROUP AG

Kurzporträt
Die AHT GROUP AG, mit Sitz in Essen, ist ein weltweit tätiges unabhängiges Beratungsunternehmen, das seit 1960 in der Entwicklungszusammenarbeit für alle wichtigen Auftraggeber tätig ist.

Unser Leistungsspektrum: Management- und Ingenieurdienstleistungen für den gesamten Projektzyklus von Vorstudien über Projektplanung bis zur Projektdurchführung sowie Evaluierung.

Arbeitsschwerpunkte sind die fünf Hauptbereiche Landwirtschaft, Wasser, Umwelt, gute Regierungsführung und Abfall. Diese umfassen die Tätigkeitsbereiche Ländliche Entwicklung, Pflanzenproduktion, Tierproduktion, Landwirtschaftliche Beratung und Vermarktung, Wasserressourcenmanagement, Bewässerung und Drainage, Trinkwasserversorgung, Abwasserentsorgung, Management natürlicher Ressourcen, Forstwirtschaft, Erhaltung der Biodiversität, Klimaschutz, gute Regierungsführung, Abfallwirtschaft und Abfallverwertung.

Kontakt

www.aht-group.com

AMAZONEN - WERKE H.Dreyer GmbH & Co.KG

Kurzporträt
Gegründet 1883, seitdem in Familienbesitz.

Fertigungsstandorte:
Stammwerk Hasbergen-Gaste bei Osnabrück – AMAZONEN-WERKE H. Dreyer GmbH & Co. KG
Standort Hude bei Oldenburg – AMAZONEN-WERKE H. Dreyer GmbH & Co. KG
Standort Forbach / Frankreich – AMAZONE S.A. Forbach
Standort Tecklenburg-Leeden – AMAZONE Technologie Leeden GmbH & Co. KG Standort Leipzig / Sachsen – BBG Bodenbearbeitungsgeräte Leipzig GmbH & Co. KG
Standort Samara / Russland – EUROTECHNIKA AG
Vertriebsstandorte in Großbritannien, Frankreich, Ukraine, Ungarn, Russland, Kasachstan und China.
Mitarbeiter AMAZONE-Gruppe: ca. 1.800
Exportanteil: ca. 80 % des Umsatzes in über 70 Ländern

Die AMAZONEN-WERKE sind Spezialisten für Düngerstreuer, Sämaschinen, aktive (Kreiselgrubber und Kreiseleggen) und passive (Scheibengrubber und –eggen) Bodenbearbeitung , Einzelkornsämaschinen und Pflanzenschutzspritzen. Außerdem bietet AMAZONE seit Jahren leistungsfähige Geräte zur Park- und Grünflächenpflege sowie für den Winterdienst an.
Zu den Hauptabnehmern der AMAZONE-Maschinen gehören nicht nur mittelständische landwirtschaftliche Betriebe, sondern zunehmend auch Großbetriebe und Lohnunternehmer.

Bekannt sind die AMAZONE-Produkte für
– Qualität und Zuverlässigkeit
– Innovation und Leistungsfähigkeit
– überdurchschnittliche Leistung
– überragende Arbeitsqualität
– schnellen und qualifizierten Kundendienst
– zuverlässige Ersatzteilversorgung
– hohen Wiederverkaufswert als Gebrauchtmaschine

Darüber hinaus bietet AMAZONE den einmaligen Düngeservice, bei dem der Kunde auch telefonisch Beratung für alle – auch unbekannte – Düngersorten erhält. Außerdem bietet AMAZONE einen umfangreichen Informationsservice im Internet an, z.B. Ersatzteillisten, Streutabellen usw.
Mit 29 Medaillen bei den letzten nine Agritechnica-Ausstellungen ist AMAZONE das innovativste Unternehmen in der Branche.
Damit demonstrieren die AMAZONEN-WERKE, dass sich ein mittelständisches Familienunternehmen in Deutschland sowohl im internationalen Wettbewerb wie auch gegen Großkonzerne behaupten kann.
Geschäftsführer der AMAZONEN-WERKE sind Dipl.-Wirtsch.-Ing. Christian Dreyer und Dipl.-Ing. Dr. Justus Dreyer, die Vertreter der 4. Generation der Familie Dreyer. Sie sind fest entschlossen, die Tradition des Unternehmens erfolgreich und unabhängig fortzusetzen.

Kontakt

Herr Jens Meissner
Export

Am Amazonenwerk 9-13
49205 Hasbergen

+49 (0)5405 501 197
jens.meissner@amazone.de

www.amazone.de

Andreas Hermes Akademie (AHA)

Kurzporträt
Die Andreas Hermes Akademie (AHA) wurde 1948 als Deutsche Bauernschule gegründet. Heute ist die AHA die zentrale Bildungseinrichtung der Agrar- und Ernährungswirtschaft. Als Experten für die persönliche Entwicklung und für Veränderungsprozesse bietet die Andreas Hermes Akademie persönliche, soziale und methodische Kompetenzen für die Menschen und Organisationen in der Landwirtschaft, in der Agrar-und Lebensmittelindustrie und im Ländlichen Raum.

Die AHA ist nicht nur national, sondern auch international aktiv. In verschiedenen Ländern Afrikas und Indien arbeitet sie in verschiedenen Projekten an der Entwicklung einer nachhaltigen Landwirtschaft.
Über 50 hoch qualifizierte Trainer der AHA bieten eine breite und vielfältige Palette von Kompetenzen für Training, Beratung und Coaching.
Mitglieder und Träger der AHA sind die Dachverbände der 13 wichtigsten landwirtschaftlichen Organisationen in Deutschland.

Kontakt

Andreas Hermes Akademie (AHA)
im Bildungswerk der Deutschen Landwirtschaft e.V.

Godesberger Allee 66
53175 Bonn

+49 (0)228 91929 -21
k.ernst@andreas-hermes-akademie.de

www.andreas-hermes-akademie.de

Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft

Kurzporträt
Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft verfolgt seine agrar-, handels- und ernährungspolitischen Ziele und Interessen auch im europäischen und internationalen Rahmen.
Die Zusammenarbeit mit Partnerändern über gemeinsame Projekte ist dabei ein wichtiges Element zur Pflege und Vertiefung der bilateralen Beziehungen. Durchgeführt werden Projekte im Rahmen des bilateralen Kooperationsprogramms sowie des EU-Behördenpartnerschaftsprogramms (Twinning).Die Vorhaben des bilateralen Kooperationsprogramms adressieren strategische bzw. perspektivische Anliegen des BMEL indem sie dazu beitragen, dass gute rechtliche und organisatorische Rahmenbedingungen für eine nachhaltige und auf verlässlichen, marktwirtschaftlichen Grundsätzen aufbauende Entwicklung der Land- und Ernährungswirtschaft in den Partnerländern vorangetrieben, das gegenseitige Verständnis gefördert und die Selbstorganisaionskräfte der Wirtschaft gestärkt werden. Die Projekte zielen dabei auf nachfrageorientierte Politikberatung, praxisnahe Demonstrationsvorhaben sowie Verbandskooperation.Für die (potentiellen) EU- Beitrittskandidaten sowie die  EU-Nachbarländer in Ost- und Südosteuropa und im Mittelmeerraum tragen die EU-finanzierten Behördenpartnerschaftsprojekte zur Harmonisierung der dortigen Rechtsgrundlagen mit dem EU-Rechtssystem bei und fördern die Schaffung und Optimierung moderner Strukturen in den Partnerländern.
Kontakt

www.bmel.de
www.bmel-kooperationsprogramm.de

Bundesverband DEULA

Kurzporträt
Der Bundesverband DEULA e.V. ist ein Netzwerk und die Dachorganisation von derzeit  13 unabhängigen DEULA-Bildungszentren. DEULA ist die verkürzte Form von Deutschen Trainingszentren für Agrartechnik (Deutsche Lehranstalten für Agrartechnik). Alle sind non-for-Profit-Organisationen.

Geschichte der DEULA
Die Existenz der DEULA kann bis auf das Jahr 1926 zurückverfolgt werden. Sie wurden gegründet, um die Mechanisierung in der Landwirtschaft zu begleiten. Seit dieser Zeit ist die DEULA tief in der beruflichen Bildung und in der ländlichen Entwicklung verwurzelt.

Gegenwart
DEULA-Bildungszentren sind heute moderne Bildungseinrichtungen und bieten eine breite Palette von Dienstleistungen in der überbetrieblichen Berufsausbildung und beruflichen Weiterbildung, Qualifizierung und Umschulung.

Sie sind spezialisiert auf die Bereiche Landwirtschaft, Agrar-und Baumaschinen-technik, Landschaftsbau, Gartenbau, Kommunaltechnik, Schweißtechnik, Lager-logistik und Fahrschule.

Ihre Stärken liegen in ihrer Funktionalität, der Nähe zum Kunden und in der langjährigen Erfahrung. Ihre Lehrkräfte verfügen über die notwendigen pädagogischen und fachlichen Qualifikationen. Die Unterrichtsgestaltung ist lebendig und kompetenzorientiert.

Kunden
• Nationale und internationale Entwicklungsorganisationen
• Regierungen und Ministerien
• Agro-Industrie-Unternehmen wie Hersteller von landwirtschaftlichen Maschinen,
Lieferanten von Geräten, Handelsunternehmen
• Berufsverbände der Agrarwirtschaft
• Forschungszentren, Universitäten, Fachhochschulen, Bildungseinrichtungen

Kontakt

Hubert Lücking
Geschäftsführer

Max-Eyth Straße 12-18
26655 Westerstede

+49 (0)4488 8301-50
bundesverband@deula.de

www.deula.de

BVVG Bodenverwertungs- und -verwaltungs GmbH

Kurzporträt
Die BVVG erfüllt seit ihrem Gründungsjahr 1992 den gesetzlichen Auftrag, in den Bundesländern Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen ehemals volkseigene land- und forstwirtschaftliche Flächen zu privatisieren.
Die Aufgaben der BVVG sind im Verlauf der Jahre zahlreicher und vielfältiger geworden. Zu ihnen gehören in erster Linie der Verkauf und die Verpachtung von Acker- und Grünland sowie der Verkauf von Wald. Doch auch die Veräußerung von Bauland, Bergwerkseigentum und Gewässern sowie die Verwaltung und Verwertung von Wirtschaftsgebäuden zählen zur Aufgabenpalette, gleichfalls die Rückgabe von Vermögenswerten an berechtigte Personen sowie das Management der Kauf- und Pachtverträge und die unentgeltliche Übertragung von Naturschutzflächen an Länder, Verbände und Stiftungen.
Seit dem Jahr 2000 berät die BVVG osteuropäische und zentralasiatische Länder zu Themenkomplexen im Bereich Landmanagement. In diesem Zusammenhang stehen insbesondere Fragestellungen hinsichtlich der Verwaltung und der Privatisierung von staatlichen land- und forstwirtschaftlichen Flächen im Vordergrund. Darüber hinaus nimmt die Beratung im Bereich Bodengesetzgebung einen großen Raum ein. Aber auch Themen wie die Entwicklung eines landwirtschaftlichen Bodenmarktes, Bewertung von landwirtschaftlichen Flächen, Neuordnung von Eigentumsstrukturen, Landnutzungsplanung, Flurbereinigung, Altlastenmanagement und IT-gestütztes Landmanagement gehören zum Beratungsspektrum der BVVG.Die BVVG hat zu diesen Themen u. a. in Russland, der Ukraine, Serbien, dem Kosovo, Kasachstan und der Mongolei als Kooperationspartner in zahlreichen bilateralen und internationalen Projekten mitgewirkt. Darüber hinaus hat die BVVG eine Reihe von Seminaren und Workshops zur Bodenprivatisierung und Bodenmarktentwicklung in Partnerländern wie Estland, Rumänien, Bosnien und Herzegowina, der Slowakei, Georgien, Mazedonien, Serbien, Bulgarien, und Südafrika durchgeführt. Außerdem organisiert die BVVG regelmäßig Studienreisen für Institutionen aus Partnerländern und empfängt regelmäßig Delegationen aus Ländern der ganzen Welt, so bisher u. a. aus Äthiopien, China, Irak, Kasachstan, Kroatien, Namibia, Russland, der Ukraine, Ungarn, Bosnien und Herzegowina, Litauen, dem Kosovo, Vietnam, Südafrika und dem Iran. Ferner engagieren sich die Experten der BVVG auf internationalen Landmanagement Konferenzen als Fachreferenten.
Für die professionelle Abwicklung der Beratungstätigkeit unterhält die BVVG ein firmeninternes Büro für Auslandsberatung.
Kontakt

Frau Katja Dells
Sonderbeauftrage Auslandsberatung

Schönhauser Allee 120
10437 Berlin

+49 (0)30 4432 1033
dells.katja@bvvg.de

www.bvvg.de

CLAAS Global Sales GmbH

Kurzporträt
Das 1913 gegründete Familienunternehmen CLAAS (www.claas-gruppe.com) ist einer der weltweit führenden Hersteller von Landtechnik. Das Unternehmen mit Hauptsitz im westfälischen Harsewinkel ist europäischer Marktführer bei Mähdreschern. Die Weltmarktführerschaft besitzt CLAAS mit einer weiteren großen Produktgruppe, den selbstfahrenden Feldhäckslern. Auf Spitzenplätzen in weltweiter Agrartechnik liegt CLAAS auch mit Traktoren sowie mit landwirtschaftlichen Pressen und Grünland-Erntemaschinen. Zur Produktpalette gehört ebenfalls modernste landwirtschaftliche Informationstechnologie. CLAAS beschäftigt 11.500 Mitarbeiter weltweit und erzielte im Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz von 3,8 Milliarden Euro. Kontakt

Herr Harald Katzendorn
Group Marketing

Mühlenwinkel 1
33428 Harsewinkel

+49 (0)5247121634
harald.katzendorn@claas.com

www.claas.com

DEULA-Nienburg GmbH

Kurzporträt
Die Deutsche Lehranstalt für Agrartechnik (DEULA) wurde 1926 gegründet und befindet sich seit 1962 am Standort Nienburg. Auf dem sechs ha großen Gelände der DEULA befinden sich technisch modern ausgestattete Unterrichtshallen und Schulungsräume mit mehr als 9.000m² Fläche sowie ein attraktiv ausgestattetes Gästehaus. Die DEULA-Nienburg ist durch die Anforderungen ihrer nationalen und internationalen Kunden nach praxisorientierter Ausbildung kontinuierlich gewachsen und bietet den Seminarteilnehmern heute vielfältige berufliche Weiterbildungs- und Qualifizierungsangebote in den Bereichen: Landwirtschaft, Gartenbau, Forstwirtschaft, Fahrschule, Handwerk und Industrie. Kontakt

www.deula-nienburg.de

Deutscher Bauernverband (DBV)

Kurzporträt
Der Deutsche Bauernverband als Spitzenverband der deutschen Land- und Forstwirtschaft, getragen von seinen Landesbauernverbänden, steht für die „Einheit der Vielfalt“. Wir sind Anwalt und Sprachrohr der deutschen Bauernfamilien. Der Bauernverband ist ein Verband der Verbände. Seine Mitglieder sind die 18 Landesbauernverbände und andere führende Organisationen der Land- und Forstwirtschaft. Mit über 300 Kreisverbänden ist der Bauernverband über die Landesbauernverbände in der gesamten Fläche Deutschlands vertreten. In den Geschäftsstellen der Kreise und Bezirke werden den Mitgliedern vor Ort Dienstleistungen angeboten, insbesondere zur Rechts-, Steuer- und Sozialberatung.

Neben den ordentlichen Mitgliedern hat der Deutsche Bauernverband auch assoziierte Mitglieder. Dies sind 42 Verbände und Organisationen, die thematisch vom Gartenbau über die Tierzucht bis zum Waldbesitz die große Vielfalt rund um die Landwirtschaft vertreten. Sie wirken an der inhaltlichen Arbeit des DBV mit.

Zur wirksamen Vertretung der Interessen der deutschen Landwirtschaft auf europäischer und internationaler Ebene arbeitet der DBV eng mit internationalen Gremien und Partnern zusammen. Der DBV unterhält mit weiteren Partnern der deutschen Land- und Ernährungswirtschaft ein Büro in Brüssel. Vertreter des DBV bringen ihre Expertise bei den EU-Institutionen, beim europäischen Bauernverband COPA und in die World Farmers’ Organisation (WFO) ein.

Kontakt

Deutscher Bauernverband e.V.

Referat für Internationale Beziehungen (Büro Brüssel)

Rue du Luxembourg 47-51
B-1050 Brüssel

+32 (0)2 28540 -54
dbv-bruessel@bauernverband.net

www.bauernverband.de

Deutsch-Russischer Agrarpolitischer Dialog /Ekosem Beratung GmbH

Kurzporträt
Der „Deutsch-Russische Agrarpolitische Dialog“ wird als Kooperationsprojekt des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) seit 1994 durchgeführt und nimmt eine wichtige Rolle als verbindende Institution in der deutsch-russischen Zusammenarbeit im Agrarbereich ein.
Aufgabe des Projektes ist es, die Kooperation zwischen Organen und Institutionen beider Länder im Agrarsektor zu befördern und lebendig zu gestalten. Die Agrarausschüsse der Staatsduma und des Föderationsrates und das russische Landwirtschaftsministerium sind die zentralen Partner des Projekts. Aktuelle agrarpolitische Themen werden im Rahmen von Konferenzen, deutsch-russischen Arbeitsgruppen und Runden Tischen behandelt. Begleitend werden Stellungnahmen und Fachexpertisen zu aktuellen Gesetzesentwürfen im Agrarbereich sowie analytische Materialien angefertigt.Durchgeführt wird das Projekt von der Ekosem Beratung GmbH, die zur Unternehmensgruppe EkoNiva gehört. Sie ist in Russland unter anderem in der Agrarproduktion und im Handel mit Landtechnik tätig.
Kontakt

Frau Judith Moering
Projektmanager

judith.moering@ekosem.de

de.agrardialog.ru

DLG International GmbH

Kurzporträt
Wer wir sind
Die DLG International GmbH arbeitet seit 1987 als spezialisiertes Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen für Organisationen und Unternehmen der Agrar- und Ernährungswirtschaft.Was wir machen
Die DLG International GmbH organisiert internationale Fachausstellungen in den vielzähligen Bereichen des Agrarsektors von Landtechnik, Pflanzenbau und Tierproduktion bis hin zur Bioenergie. Die Präsentation innovativer Produkte, Prozesse und Dienstleistungen erfolgt entlang der gesamten Wertschöpfungskette.
Auch für Dienstleistungen rund um die Ausstellungen inklusive Messestandbau sind wir für Sie der richtige Ansprechpartner. Begleitet werden die Ausstellungen von Fachveranstaltungen, wie z. B. Vorträge, Konferenzen, Workshops und Podiumsdiskussionen.Wo Sie uns finden
Die DLG International GmbH koordiniert und steuert die Aktivitäten ihrer Tochterunternehmen und Projekte von ihrem Hauptsitz in Frankfurt am Main, Deutschland. Unsere Tochterunternehmen sind ansässig in China, Italien, den Niederlanden, Polen, Rumänien, Russland, Türkei und der Ukraine. Weitere Projekte führen wir mit Partnern in Afrika, Indien, Iran und Thailand durch.
Kontakt

Herr Martin Botzian
Leiter Kommunikation

Eschborner Landstraße 122
60489 Frankfurt

+49 (0)6924788290
M.Botzian@DLG.org

www.DLG-International.com

Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO)

Kurzporträt
Ernährungssicherung für alle Menschen liegt im Zentrum den Bemühungen der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (Food and Agriculture Organization of the United Nations, FAO) – es sicherzustellen, dass alle Menschen weltweit Zugang zur ernährungsreichen Lebensmitteln haben um eine aktives und gesundes Leben zu führen.

Die drei wichtigste Ziele der Organisation sind: Überwindung von Hungers, Ernährungsgefährdung und Fehlernährung; die Beseitigung der Armut und inklusive wirtschaftliche und soziale Entwicklung; nachhaltige Verwaltung der natürlichen Ressourcen (wie Bodenfläche, Wasser, Luft, klimatische und genetische Ressourcen) für zugunsten von den jetzigen und zukünftiger Generationen.

Die FAO wurde vor 71 Jahren am 16. Oktober 1945 gegründet, dem Tag wurde zum Welternährungstag gewählt. Ihr gehören gegenwärtig 194 Staaten und die Europäische Union an. Sie ist die größte Sonderorganisation der Vereinten Nationen und hat ihre Zentrale in Rom. Das Regionalbüro für Europa und Zentral-Asien befindet sich im Budapest, Ungarn. Generaldirektor ist seit dem 1. Januar 2012 José Graziano da Silva.

Kontakt

www.fao.org/europe

Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (giz) GmbH

Kurzporträt
Die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH ist ein weltweit agierender Dienstleister in der internationalen Zusammenarbeit für nachhaltige Entwicklung. Eine ausgewiesene Regionalexpertise, hohe Fachkompetenz und praxiserprobtes Managementwissen bilden derweil das Rückgrat der Leistungen der GIZ. Unsere Partner im In- und Ausland unterstützen wir auf lokaler, regionaler, nationaler und internationaler Ebene in strategischen und konzeptionellen Fragen sowie bei der Umsetzung ihrer politischen Ziele.

Die Weltbevölkerung wächst beständig und wird Prognosen zufolge im Jahre 2050 bis auf rund 9 Mrd. angestiegen sein.  Der Nahrungsmittelbedarf wird entsprechend steigen. Dies geht mit zunehmendem Druck auf die natürlichen Ressourcen Wald, Boden und Wasser einher. Weltweit werden durchschnittlich etwa 70 Prozent des aus Oberflächengewässern und dem Grundwasser entnommenen Wassers von der Landwirtschaft genutzt, in manchen Entwicklungsländern sogar über 90 Prozent.

Die aktuellen Herausforderungen sind nur zu bewältigen, wenn die Wassernutzung in der Landwirtschaft auf eine neue Grundlage gestellt wird. Die GIZ verfolgt dabei den Ansatz eines ganzheitlichen und integrierten Wasserressourcen- und Landmanagements, um einen effizienten, armutsmindernden und nachhaltigen Umgang mit der knappen Ressource zu erreichen. Neue Impulse und innovative Ansätze sind nötig, die zur Reduzierung der Nachfrage nach Wasser bei gleichbleibender oder erhöhter Produktivität beitragen und außerdem den ökologischen Erfordernissen entsprechen.

Derzeit ist die GIZ in mehr als 130 Ländern aktiv und hat ihren Sitz in Bonn und Eschborn. Sie beschäftigt weltweit mehr als 17.000 Mitarbeiter – etwa 70 Prozent von ihnen als nationales Personal in den Partnerländern. Neben Maßnahmen der Ländlichen Entwicklung und Agrarwirtschaft reicht die Bandbreite der Arbeitsfelder der GIZ von Wirtschafts- und Beschäftigungsförderung über den Aufbau von Staat und Demokratie, die Förderung von Frieden, Sicherheit, Wiederaufbau sowie ziviler Konfliktbearbeitung bis hin zu Gesundheit und Bildung. Wichtigster Auftraggeber der GIZ ist das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Darüber hinaus ist die GIZ für weitere Bundesressorts, für Bundesländer und Kommunen sowie für öffentliche und private Auftraggeber im In- und Ausland tätig.

Kontakt

Herr Dr. Helmut Albert
Head of section 4D30: Ländliche Entwicklung und Ernaerhungssicherung

Dag-Hammarskjoeld-Weg 1-5
65760 Eschborn

+49 (0)6196-79-1489
helmut.albert@giz.de

www.giz.de

GFA Consulting Group GmbH

Kurzporträt
Die GFA Consulting Group GmbH mit Hauptsitz in Hamburg ist eine weltweit tätige Beratungsfirma. Unser Ziel ist, die Lebensbedingungen von Menschen in Entwicklungs- und Transitionsländern zu verbessern. Das Dienstleistungsangebot der GFA umfasst Projekt- und Programmplanung, Durchführung und Evaluierung in den folgenden strategischen Geschäftsfeldern:
• Landwirtschaft und ländliche Entwicklung,
• Management natürlicher Ressourcen,
• Klimawandel,
• Wasserversorgung und -entsorgung,
• Privatsektorentwicklung,
• Reform der öffentlichen Verwaltung,
• Finanzsystementwicklung,
• Gesundheitssysteme sowie
• Arbeitsmarkt- und Bildungspolitik.
Kompetenz und Fachwissen der GFA Consulting Group wird sowohl von unseren Kunden wie auch Finanzierungseinrichtungen (GIZ, KfW, EU, MCC, Weltbank) sehr geschätzt.
Das Erfolgsrezept für die Beratungsleistungen der GFA liegt in der exzellenten Qualität der Projektplanung und -durchführung. Hier werden Sektor- und Management-Kompetenz mit innovativen Methoden und Technologien verknüpft. Die GFA Consulting Group verfügt über einen großen Pool an hochqualifizierten Experten, auf deren Zuverlässigkeit sich unsere Kunden in allen Phasen der Projektvorbereitung, -durchführung und –evaluierung verlassen können.
Kontakt

Frau Dr. Linda Kleemann
Consultant EMENA Abteilung

Eulenkrugstrasse 82
22359 Hamburg

+49 (0)40 603 06 273
linda.kleemann@gfa-group.de

www.gfa-group.de

Green Rio - Green Latin America

Kurzporträt
Green Rio – Green Latin America ist eine Messe und ein Marktplatz mit Schwerpunkt Bioökonomie und nachhaltiger Landwirtschaft. Die Ausgabe 2017 findet vom 11. bis 13. Mai in Rio de Janeiro statt und es werden über 2000 Besucher erwartet. Kontakt

Ms. Maria Bley Costa
Geschäftsführerin
 
Joana Angelica 260
22420-030 Rio de Janeiro
 
+55 (0)21-22392395
bia@planetaorganico.com.br

www.greenrio.com.br

Grimme Landmaschinenfabrik GmbH & Co. KG

Kurzporträt
Vor über 70 Jahren entwickelte der Vater des jetzigen Eigentümers Franz Grimme senior die ersten Maschinen zum Ernten von Kartoffeln. Das waren die Anfänge der Grimme Landmaschinenfabrik in der niedersächsischen Stadt Damme. Im Laufe der Jahre entwickelte sich das Unternehmen zum Komplettanbieter in der Kartoffel-, Rüben- und Gemüsetechnik. In über 120 Länder der Welt kommen die bekannten roten Maschinen zum Einsatz. Eigene Service- und Vertriebsgesellschaften in Großbritannien, Irland, USA, Russland, Frankreich, Niederlande, Dänemark, Polen, Belgien, Indien, China und der Türkei unterstützen die Vertriebspartner vor Ort.
Die Grimme Maschinen werden an zwei hochmodernen Produktionsstandorten gefertigt. Im Stammwerk in Damme (Werk 1) werden alle Grimme Maschinen bis auf Selbstfahrer gefertigt. Im 12 km entfernten Niedersachsenpark ist 2012 auf einem 23 Hektar umfassenden Areal das Werk 2 entstanden, in dem alle Selbstfahrer sowie Sieb- und Förderbänder gefertigt werden.
Kontakt
Mr Frank Neumann
General Sales Manager Africa, Southeast Asia, Oceania
 
Hunteburger Straße 32
49401 Damme
 
+49 (0)5491 666 2479
f.nordmann@grimme.de
 
www.grimme.com

Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen (HfWU)

Kurzporträt
Die HfWU sieht sich den Prinzipien einer  nachhaltigen Entwicklung verpflichtet. An der Hochschule wird in den Kompetenzbereichen Wirtschaft, Planung, Umwelt, und Recht gelehrt und geforscht. Über 5000 Studierende sind in 24 Bachelor- und Masterstudiengängen eingeschrieben. Eine Vielzahl an Instituten kümmert sich um die Angewandte Forschung. Dazu ist die Hochschule in eine der stärksten Wirtschaftsregionen Europas eingebunden und pflegt kurze Wege zu internationalen Konzernen und erfolgreichen Mittelständlern. Die Hochschule organsiert Austausch- und integrierte Studienprogramme mit weltweit über 50 Partneruniversitäten. Kontakt

Frau Kathrin Dingler
Forschungsmitarbeiterin – Institut für Angewandte Agrarforschung

Neckarsteige 6-10
72622 Nürtingen

+49 (0)7022201409
kathrin.dingler@hfwu.de

www.hfwu.de

HSWT, Internationaler Masterstudiengang Agrarmanagement

Kurzporträt
Vorstellung des Masterstudiengangs Internationales Agrarmanagement. Kontakt

www.hswt.de

IAK Agrar Consulting GmbH

Kurzporträt
Die IAK Agrar Consulting GmbH ist ein deutsches Beratungsunternehmen mit Hauptsitz in Leipzig, das auf eine langjährige Erfahrung in der Zusammenarbeit mit Klienten aus dem öffentlichen sowie dem privaten Sektor zurückblicken kann und im Auftrag von bi- oder multilateralen Gebern sowie privaten Agrarunternehmen agiert.

Im Rahmen der bi- und multilateralen wirtschaftlichen Zusammenarbeit betreut die IAK weltweit Projekte. Das Unternehmen begleitet Entwicklungsvorhaben über die verschiedenen Phasen des Projektzyklus und bietet die erforderliche technische und administrative Unterstützung während der Vorbereitung und Planung, der Durchführung sowie des Monitorings und der Evaluierung von Projekten.

Im Mittelpunkt dieser breit gefächerten Projekte stehen die Beratungsfelder Entwicklung ländlicher Räume, landwirtschaftliche Erzeugung (Pflanzen- und Tierproduktion), Betriebsmanagement, Geschäfts- und Investitionsplanung, Wertschöpfungskettenförderung, Qualitätsmanagement, Ressourcenschutz, die Beratung in agrarpolitischen Fragen und viele andere Aspekte.

Neben den geberfinanzierten Projekten arbeitet die IAK auf dem Gebiet der Beratung von privatwirtschaftlichen Unternehmen aus der deutschen und internationalen Agrar- und Lebensmittelwirtschaft. Dabei unterstützt die IAK ihre Mandanten in allen Fragen des Betriebsmanagements und der betrieblichen Entwicklung, der Pflanzen- und Tierproduktion, der Kreditabwicklung sowie der Investitions- und Finanzplanung. In Deutschland kooperiert die IAK mit etwa 200 Agrarunternehmen, angefangen von landwirtschaftlichen Familienbetrieben bis hin zu Großunternehmen. Zudem berät die IAK private Mandanten bei internationalen landwirtschaftlichen Investitionsprojekten.

Kontakt

Herr Dieter Künstling
Geschäftsführer der IAK Agrar Consulting GmbH

Bornaer Straße 16
04288 Leipzig

+49 (0)34297 714-0
info@iakleipzig.de

www.iakleipzig.de

ICON-INSTITUTE GmbH & Co. KG

Kurzporträt
Was wir tun
ICON-INSTITUTE Consulting Gruppe ist ein Beratungsunternehmen, das gemeinsam mit seinen Kunden maßgeschneiderte Hands-on-Lösungen in den Bereichen der Managementberatung und Entwicklungszusammenarbeit erarbeitet und umsetzt. Im Fokus unserer Leistung stehen die Vermittlung von Wissen und die Beratung durch Experten, um für unsere Kunden langfristige und nachhaltige Ergebnisse gewährleisten zu können.Mit 40 Jahren Erfahrung gehören wir zu den führenden Beratungsunternehmen im Bereich der Managementberatung und der Entwicklungszusammenarbeit. Mit unseren Beratungsprojekten erwirtschaften wir jährlich einen Umsatz in Höhe von ca. 20 Millionen Euro.Zu unseren Kunden zählen internationale Entwicklungsorganisationen, EuropeAid, die Weltbank und Entwicklungsbanken. Ebenso beraten wir bilaterale Entwicklungsagenturen wie die GIZ, die KfW, DFID sowie nationale und lokale Regierungsstellen und Unternehmen des privaten Sektors.Unsere Geschäftsbereiche
Ausbildung und Fortbildung  –  Wirtschaftsförderung  –  Finanzsektorentwicklung  –  Ingenieurwesen und Infrastruktur  –  Landwirtschaft und ländliche Entwicklung  –  Sozialpolitik und Gesundheit  –  Sozialforschung und Evaluierung  –  Statistiken  –  Informations- und Kommunikationstechnologie  –  Regierungsführung und öffentliche Verwaltung  –  Rechts- und Gesetzesreform
Kontakt

Frau Dr. Tanja Lingohr
Geschäftsführer

Von-Groote-Str. 28
50968 Köln

+49 (0)221/937430
tanja.lingohr@icon-institute.de

www.icon-institute.de

IFWexpo Heidelberg GmbH

Kurzporträt
Die IFWexpo Heidelberg GmbH ist eine Tochtergesellschaft von DLG International und gehört seit über 20 Jahren zu den weltweit führenden Messeveranstaltern im Bereich Agrarwirtschaft und Ernährungsindustrie. Unsere Schwerpunktmärkte liegen in Russland, der Ukraine, Belarus und Kasachstan. Neu hinzugekommen sind in den letzten Jahren Marokko, Thailand und Iran. Zum ersten Mal bieten wir zusammen mit DLG 2017 die Fachmessen Agritechnica Asia und HORTI ASIA  in Bangkok,Thailand an.
Zum Messeportfolio gehören u. a. die führenden Landwirtschaftsausstellungen in Osteuropa und Zentralasien, wie die InterAGRO und die AgroAnimalShow in Kiew, AGROSALON und AgroProdMash in Moskau, die AgroExpoSiberia in Novosibirsk, BELAGRO/BELFARM in Minsk, KazAgro/KazFarm in Astana und die YUGAGRO in Krasnodar. Darüber hinaus organisiert IFWexpo ebenfalls weltweit Bundesbeteiligungen im Auftrag des BMEL und des BMWi.
Aufgrund langjähriger Erfahrung kann die IFWexpo internationale Marktentwicklungen nutzen und gezielt neue Messeplätze und Absatzmärkte anbieten. So wird 2017 von IFWexpo in der Ukraine und im Iran eine landwirtschaftliche Fachveranstaltung nach dem Vorbild der DLG-Feldtage unter dem Titel „International Field Days“ organisiert. Diese Freilandveranstaltung verbindet anschaulich Pflanzenbau, Landtechnik und Beratung. Viele Aussteller haben ihre Teilnahme für 2017 bereits bestätigt.
DLG Ukraine ist die Tochtergesellschaft von DLG International und IFWexpo und ist für die Messen in der Ukraine sowie für ukrainische Aussteller auf den Messen von IFW und DLG weltweit zuständig.
Auf der Kooperationsbörse informieren wir Sie gern über unser aktuelles Messeprogramm.
Kontakt

Frau Anna Khomenko
Stellvertretende Geschäftsführerin

Landfriedstrasse 1a
69177 Heidelberg

Telefonnummer
Mailadresse

www.ifw-expo.de

LEMKEN GmbH & Co. KG

Kurzporträt
Als Spezialist für den professionellen Pflanzenbau gehört LEMKEN mit weltweit mehr als 1.300 Mitarbeitern und einem Umsatz von 327 Mio. Euro zu den führenden Unternehmen in Europa. 1780 als Schmiede gegründet, produziert das Familienunternehmen in Deutschland am Stammsitz in Alpen und am Standort Haren sowie im indischen Nagpur qualitativ hochwertige und leistungsfähige Landmaschinen zur Bodenbearbeitung, zur Aussaat und zum Pflanzenschutz. Innovationen zum besten Kundennutzen bestimmen unser Denken und Handeln.
Unsere Landtechnik erkennt man nicht nur an ihrer blauen Farbe, sondern besonders daran, wie sie auf dem Feld arbeitet. Bodenbearbeitungsgeräte, die die Aussaat perfekt vorbereiten. Sätechnik, die die Basis für hohe Erträge schafft. Pflanzenschutzgeräte, die die Ernte schonend sichern. Wir liefern Landtechnik, die nicht nur durch ihre Innovationen und ihre Variantenvielfalt überzeugt. Für jede Betriebsgröße, jeden Boden, jeden Markt und jeden Anspruch setzen wir individuelle Lösungen um. Diese entstehen im ständigen Dialog mit den Menschen, die sie benötigen: Landwirte und Lohnunternehmer in aller Welt.
Die Zusammenarbeit mit ihnen trägt maßgeblich zur Entwicklung unserer vielfach ausgezeichneten Neuheiten bei. Daher folgen wir der Vision, sie bei ihrer Arbeit bestmöglich zu unterstützen, ihren wirtschaftlichen Erfolg zu sichern und unseren Beitrag zu leisten, die globale Nahrungsmittelversorgung durch effiziente Technik nachhaltig zu sichern.
Kontakt

Herr Dirk Hollinderbäumer
Leiter Vertrieb Ausland

Weseler Straße 3
46519 Alpen

+49 (0)2802 / 81 -186
d.hollinderbaeumer@lemken.com

www.lemken.com

Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

Brief profile
Das Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO) widmet sich der Analyse von wirtschaftlichen, sozialen und politischen Veränderungsprozessen in der Agrar- und Ernährungswirtschaft sowie in den ländlichen Räumen. Sein Untersuchungsgebiet erstreckt sich von der sich erweiternden EU über die Transformationsregionen Mittel-, Ost- und Südosteuropas bis nach Zentral- und Ostasien. Das IAMO leistet dabei einen Beitrag zum besseren Verständnis des institutionellen, strukturellen und technologischen Wandels. Darüber hinaus untersucht es die daraus resultierenden Auswirkungen auf den Agrar- und Ernährungssektor sowie die Lebensumstände der ländlichen Bevölkerung. Für deren Bewältigung werden Strategien und Optionen für Unternehmen, Agrarmärkte und Politik abgeleitet und analysiert. Seit seiner Gründung im Jahr 1994 gehört das IAMO als außeruniversitäre Forschungseinrichtung der Leibniz-Gemeinschaft an. Contact

Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

Theodor-Lieser-Str. 2
06120 Halle (Saale), Germany

Tel.: +49 345 2928-330
Fax: +49 345 2928-499
presse@iamo.de

www.iamo.de
www.facebook.com/iamoLeibniz
https://twitter.com/iamoLeibniz

Rauch Landmaschinenfabrik GmbH

Kurzporträt
Gegründet im Jahr 1921, wird RAUCH Landmaschinenfabrik GmbH heute in der vierten Generation als Familienunternehmen geführt.

Zwei Kernkompetenzen, Dosieren und Verteilen, bilden die Basis für innovative RAUCH-Produkte in der:

• Düngetechnik
• Kommunaltechnik

Das zukunftsweisende RAUCH Programm bietet für jeden landwirtschaftlichen Betrieb und jeden Einsatz die optimale Lösung. Das Familienunternehmen beschäftigt 375 Mitarbeiter, davon sind 28 Auszubildende. Der überwiegende Teil der Produkte wird ins Ausland geliefert, der Exportanteil beträgt 65 Prozent.

Weit mehr als 150 Patente sowie zahlreiche Auszeichnungen auf nationalen und internationalen Leitmessen zeugen von der kontinuierlichen Innovationskraft des Unternehmens.

RAUCH Produkte bieten eine zukunftssichere Synthese aus Präzision, Leistung, hoher Zuverlässigkeit, maximalem Komfort, klarem Design und praxisnaher Funktionalität. Rauch beschäftigt

Mit dem Umzug aller RAUCH-Produktionsbereiche in ein neu gestaltetes Werk hat RAUCH im Jahr 2009 die Straße gebaut, auf der auch die nächste Generation erfolgreich fahren wird.

Weltweit vertrauen Landwirte und Lohnunternehmer auf die Qualität, Zuverlässigkeit und die lange Lebensdauer der RAUCH-Produkte.

Kontakt

Mrs Elke Pankow
Exportleiterin

Landstraße 14
76545 Sinzheim

+49 (0)7221 985 150
epankow@rauch.de

www.rauch.de

Regional Ländliche Entwicklung Standing Working Group (SWG) in Sϋdosteuropa

Kurzporträt
Was ist der SWG?

Die „SWG“ steht für regionale Entwicklung des ländlichen Raums Standing Working Group in Südosteuropa. Es ist eine internationale zwischenstaatliche Organisation bestehend aus staatlichen Institutionen, zuständig für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung in den jeweiligen Ländern und Territorien.

Es ist eine Plattform für die Vernetzung und regionale Zusammenarbeit unter den SEE-Ländern und Territorien auf dem Gebiet der Landwirtschaft und der ländlichen Entwicklung.

Es wurde auf der Grundlage eines gemeinsamen Wunsches, eine Organisation für eine nachhaltige ländliche Entwicklung in Südosteuropa zu etablieren, gegründet. Als Organisation, die SWG ist ein nicht-politisches Gremium, welches  im Geiste der Freundschaft und der guten Nachbarschaft handelt  und die gegenseitige Achtung und das Vertrauen, Dialog und Zusammenarbeit zwischen den Mitgliedsinstitutionen fördert.

Vision
Innovative und nachhaltige Landwirtschaft und ländliche Entwicklung durch Zusammenhalt der regionalen Zusammenarbeit zur Verbesserung der Lebensgrundlagen im ländlichen Raum in den SEE-Ländern

Mission
Um horizontale Zusammenarbeit zwischen den jeweiligen Ländern und Territorien der SEE zu erhöhen, Koordinierung der regionalen Initiativen im Zusammenhang mit Landwirtschaft und ländliche Entwicklung und den Prozess der wirtschaftlichen Entwicklung in ländlichen Gebieten Südosteuropas zu unterstützen.

Allgemeines Ziel
Eine enge Zusammenarbeit zwischen den Ministerien für Landwirtschaft und anderen Akteuren im Bereich der Landwirtschaft und ländlicher Entwicklung zu erleichtern und die Integration in die EU unterstützen.

Spezifische Ziele
• Zur Verbesserung des gemeinsamen Verständnisses der EU-Landwirtschaft und der ländlichen Entwicklung;
• Zur Unterstützung der Verbesserung bei der Umsetzung von  Strukturen und Systemen für die Landwirtschaft und die ländliche Entwicklung in ländlichen Gebieten, mit besonderem Akzent auf die grenzüberschreitende Zusammenarbeit;
• Zur Verbesserung des Verständnisses und der Nutzung der Umsetzungshilfen für Landwirtschaft und ländlicher Entwicklung;
• Identifizierung und Weitergabe von Informationen und die Anwendung der guten Praxis in der Landwirtschaft und der ländlichen Entwicklung und die  ländliche Tagesordnung zu erweitern.

Kontakt

Ms. Bogdanka Leveska Gjorshoska
Projektmanagerin

Goce Delcev Boulevard
MRTV Building 12th Floor
P.O.Box 659
1000 Skopje
Macedonia

+389 23217708
bogdanka.gjorshoska@swg-seerural.org

www.seerural.org

RIELA Karl-Heinz Knoop e.k.

Kurzporträt
RIELA ist seit 1972 als mittelständisches Unternehmen in der Getreide- und Mischfuttertechnik tätig und bietet individuell für jeden landwirtschaftlichen Betrieb die passende Technik. RIELA gehört zu den weltweit großen Anbietern von Siloanlagen. Die umfangreiche Produktpalette zum Reinigen, Fördern, Trocknen und Lagern von landwirtschaftlichen Produkten wird in eigenen Konstruktionsabteilungen entwickelt und durch modernste Technik gefertigt.

Kleine und große Betriebe der Landwirtschaft, der Futtermittelindustrie, aber auch Industriebetriebe mit hohem Schüttgutanteil vertrauen seit Jahren auf RIELA Produkte.

– Wellblech- und Glattwandsilos mit einer Lagerkapazität von 5 bis 15.000 t
– Fördertechnik mit Leistungen von 10 bis 500 t/h
– Mobile und stationäre Durchlauf-/Umlauftrockner. Der Durchlauftrockner GDT 400 Umluft V wurde im November 2013 mit dem DLG Signum-Test ausgezeichnet.
– Reiniger für saubere Getreidelagerung
– Trockner und Pressen für die Herstellung von Energieträgern aus Biomasse, aber auch zum Trocknern von Obst und Gemüse.

Durch die Endlichkeit der fossilen Brennstoffe nimmt die Bedeutung der Biomasse als Energieträger stetig zu. Im Zuge dieser Suche nach anwendungsfreundlichen Energien, spielt die Aufbereitung von Abfallstoffen zu Wertstoffen eine immer größere Rolle. Gewerbe und Immobilen benötigen in Zukunft unabhängige und wirtschaftliche Energiequellen. Durch Nutzung der RIELA Schubwende- und Bandtrockner werden regenerative Energieträger noch attraktiver.

Kontakt

www.riela.de

ROSAGROMASH ASSOCIATION

Kurzporträt
The Russian Association of Agricultural Machinery Manufacturers «Rosagromash» is a public organization that unites the efforts and protects the interests of national enterprises manufacturing machines and equipment for the agricultural complex.

The Association incorporates 122 enterprises that have production facilities in 34 subjects of the Central, Southern, Western, and Ural Federal Districts of the Russian Federation. The companies-members of „Rosagromash“ account for 90% of all machinery and equipment produced for the agricultural complex in Russia.

The main direction of the Rosagromash Association’s activities is lobbying the interests of agricultural machinery producing companies in executive and legislative bodies and international institutions, development of the unified production, scientific and technical policy of the Russian agricultural machinery manufacturers.

Kontakt

Mrs. Alla Elizarova

Osenniy boulevard 23
121609 Moscow

+7 495 781 37 56 – 228
agrosalon@agrosalon.ru

www.rosagromash.ru

Universität Hohenheim, Food Security Center

Kurzporträt
Das Food Security Center (FSC) ist ein Exzellenzzentrum der Universität Hohenheim und kooperiert mit Partnerinstitutionen in Afrika, Asien und Lateinamerika. Das FSC leistet wissenschaftliche Beiträge, den Hunger in der Welt zu vermindern und die Ernährungssicherung zu verbessern. Damit trägt es zum Erreichen der UN Sustainable Development Goals (SDGs) bei. Dafür vereint das FSC Kompetenzen aus den Agrar-, Natur-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften der Universität Hohenheim und der Partneruniversitäten.
Die vier Arbeitsschwerpunkte des FSC liegen in der Forschung, der Aus- und Weiterbildung von jungen Wissenschaftlern, dem Wissenstransfer weltweit sowie in der Öffentlichkeitsarbeit und (Politik-)Beratung.
Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) fördert das FSC, neben vier weiteren deutschen Exzellenzzentren, im DAAD-Rahmenprogramm „exceed – Higher Education Excellence in Development Cooperation“.
Kontakt

www.fsc.uni-hohenheim.de